Niendorf

Gestohlene Fahrräder können erneut besichtigt werden

Die Opfer von Fahrraddiebstählen lassen sich bei der Besichtigung im September registrieren, bevor sie nach ihren Rädern suchen

Die Opfer von Fahrraddiebstählen lassen sich bei der Besichtigung im September registrieren, bevor sie nach ihren Rädern suchen

Foto: Andre Zand-Vakili

Im April stellte die Polizei 2000 Fahrräder sicher. Bei der ersten Besichtigung fanden jedoch nur elf Besitzer ihr Eigentum wieder.

Hamburg.  Nach dem Großfund von etwa 2000 mutmaßlich gestohlenen Fahrrädern in Rothenburgsort im April können Betroffene die Räder nun erneut vor Ort in Augenschein nehmen. Am Sonnabend von 10 bis 16 Uhr lädt die Polizei Hamburg dazu ein, in den ehemaligen Tennishallen an der Papenreye 1a das sichergestellte Diebesgut zu besichtigen. Zuvor waren die Fahrräder fotografiert und katalogisiert worden – auch hatten sich bereits 850 mutmaßliche Geschädigte bei der Polizei gemeldet.

Um einen zügigen Ablauf gewährleisten zu können, bitten die Ermittler, zur Besichtigung ein Ausweisdokument, die Foto-Nummer des im Internet veröffentlichten Bildes vom Fahrrad und bekannte Individualnummern, Kaufbelege oder eigene Fotos des gestohlenen Fahrrades mitzubringen. Ob und wann die Fahrräder ausgehändigt werden, entscheidet jeweils nach den Terminen die Staatsanwaltschaft. Da vor Ort keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen, wird Besuchern empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Erste Besichtigung war am 23. September

Schon vor zwei Wochen hatte die Polizei zu einer Besichtigung der sichergestellten Fahrräder eingeladen. Von den 176 mutmaßlich Geschädigten, die zur Papenreye 1a gekommen waren, fanden jedoch nur elf Besitzer ihr Eigentum wieder.