Immobilien

Hamburgs teuerste Wohnung in der Elbphilharmonie verkauft

Zum Rekordpreis erwarb der neue Eigentümer aus Süddeutschland das 400 Quadratmeter große Apartment im 18. Stock.

Hamburg. Rund 400 Quadratmeter Wohnfläche, exklusive Inneneinrichtung und ein Panoramablick über Stadt und Hafen aus dem 18. Stock der Elbphilharmonie – das ist Hamburgs teuerste Wohnung. Gut zehn Millionen Euro ließ sich der neue Eigentümer aus Süddeutschland das einzigartige Objekt kosten – Rekord für Hamburg, teilte die Maklerfirma Engel & Völkers am Donnerstag in der Hansestadt mit.

Insgesamt gibt es in der Elbphilharmonie 45 Apartments, die sich über die Stockwerke 11 bis 26 erstrecken. „Wir haben bereits 90 Prozent der Wohnungen vermarktet“, sagte Philip Bonhoeffer von Engel & Völkers. „Die Möglichkeit in einem architektonisch einzigartigen Wahrzeichen zu wohnen, macht die Apartments in der Elbphilharmonie zu etwas Außergewöhnlichem. Zudem ist jede Wohnung hinsichtlich ihres Grundrisses und ihres Ausblicks einmalig.“

Inneneinrichtung stammt von Kate Hume

Die Einrichtung war beim Kauf der Musterwohnung inklusive. Diese trägt die Handschrift der britischen Innenarchitektin Kate Hume, die in Amsterdam lebt und Luxusimmobilien von Dubai bis Russland eingerichtet hat und nun an der Elbe tätig war.

Seit Anfang des Jahres 2015 ist der Immobilienmakler Engel & Völkers von den Bauherren Quantum und Hochtief mit dem Verkauf der Wohnungen in der Elbphilharmonie beauftragt.

Die HafenCity ist eine der begehrtesten Wohnlagen in der Hansestadt. Zahlreiche Neubauprojekte werden in Hamburgs jüngstem Stadtteil realisiert. Allein in dem Quartier am Strandkai entstehen bis Ende 2021 rund 470 Miet- und Eigentumswohnungen. Darunter sind zwei jeweils 60 Meter hohe Wohntürme mit 16 Etagen, in den oberen Etagen werden die Wohnungen dem Vernehmen nach mehr als 15.000 Euro pro Quadratmeter kosten.