Extremsport

Hamburger will zu Fuß nach China – Start geglückt

Extremsportler Kai Markus Xiong schnürt an der Elbphilharmonie in der Heckklappe seines Begleitfahrzeugs seine Laufschuhe

Extremsportler Kai Markus Xiong schnürt an der Elbphilharmonie in der Heckklappe seines Begleitfahrzeugs seine Laufschuhe

Foto: dpa

Viele Freunde verabschiedeten den Läufer an der Elbphilharmonie. Die Ankunft in Shanghai plant der 44-Jährige für November.

Hamburg. Nach einer kurzen Verzögerung ging es los: Der Hamburger Kai Markus Xiong ist am Sonntag zu seinem großen Lauf nach Shanghai aufgebrochen. Zum Start vor der Elbphilharmonie in Hamburg kamen viele Freunde, um den Läufer zu verabschieden. Am Sonntag gegen 13 Uhr ging es bei bestem Wetter endgültig los, nachdem der Beginn der Reise zuvor für 10 Uhr angesetzt war.

Der 44-Jährige will zu Fuß rund 12.000 Kilometer von Hamburg über Polen und Russland nach China laufen. Seine Ankunft in Shanghai ist für November geplant. „Joggen, laufen, wandern, spazieren, kriechen - Hauptsache, ich komme an“, sagte er.

Städtepartnerschaft stärken

Mit seinem Projekt will Xiong die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai symbolisch stärken und für junge Leute ein Vorbild sein. Die Schirmherrschaft des Projekts hat Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) übernommen.

Der 44-jährige Läufer wird auf seiner Reise von einem VW Käfer begleitet, der Lebensmittel transportiert und dessen Anhänger ihm als Schlafplatz dient. Die Wahl des Begleitfahrzeuges fiel auf einen Käfer, da für ihn weltweit Ersatzteile zur Verfügung stehen.