St. Georg

Bauarbeiten an Langer Reihe und Kirchenallee verzögern sich

Ursprünglich sollten die Maßnahmen im Juni, die auch im Zusammenhang mit dem Busbeschleunigungsprogramm stehen, abgeschlossen sein.

Hamburg. Die Anwohner und Autofahrer in St. Georg müssen sich in Geduld üben: Die Bauarbeiten an der Kirchenallee und der Langen Reihe verzögern sich bis zum 19. Juli. Ursprünglich sollten die Maßnahmen im Juni, die auch im Zusammenhang mit dem Busbeschleunigungsprogramm der Stadt stehen, abgeschlossen sein.

Der Grund: „Unerwartete Probleme im Untergrund der Kirchenallee haben zusätzliche Baumaßnahmen erforderlich gemacht und führen nun zu einer Änderung des vorgesehenen Bauablaufs“, teilte die zuständige Verkehrsbehörde am Montag mit.

Die Anwohner wurden bereits mit Infoflyern informiert. Der neue Zeitplan sieht vor: Vom 10. bis 17. Juni muss die Kirchenallee stadteinwärts in Richtung Hauptbahnhof gesperrt werden. Bis dahin bleibt der Abschnitt Kirchenallee in beide Richtungen befahrbar.

Die abschließenden Asphaltierungsarbeiten werden vom 17. bis 19. Juni 2016 ausgeführt. Dafür ist eine Vollsperrung der Kreuzung Kirchenallee/Ernst-Merck-Straße notwendig. Der Verkehr wird in diesem Zeitraum über die Baumeisterstraße – Hansaplatz – Ellmenreichstraße umgeleitet. Die Koppel zwischen Spadenteich und Gurlittstraße ist mit dem Auto nur über die Alstertwiete zu erreichen. Die Busse werden in beiden Fahrtrichtungen über den Steindamm geführt. Die Baustelle an der Kirchenallee soll am 22. Juni aufgehoben werden.

Die für den 25. und 26. Juni geplante Vollsperrung der Langen Reihe von der Schmilinskystraße bis zur Barca­straße wird verschoben auf den 15. bis 18. Juli. Bis dahin bleibt ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung stadtauswärts erhalten. Die Baustelle im Abschnitt Lange Reihe/Lohmühlenstraße/Barcastraße wird zum 19. Juli aufgehoben.

Die Stadt baut bereits seit Mitte April die Straßen Kirchenallee und Lange Reihe um. Die Fahrbahn sowie die Geh- und Radwege werden dabei saniert und barrierefrei umgebaut. Außerdem wird im Abschnitt Kirchenallee die Kurvenführung optimiert und die Anzahl der Fahrstreifen dem Bedarf angepasst.