Hamburg. Uta Allgaier plädiert beim Großziehen der Kinder für Leichtigkeit. Darüber hat die Hamburger Journalistin jetzt ein Buch geschrieben.

Wer seine 17 und 14 Jahre alten Kinder „Kronprinz“ und „Prinzessin“ nennt und sie das auch noch wissen lässt, ernennt sich wohl selbst zum persönlichen Kammerdiener der Pubertierenden. So könnte man denken und kopfschüttelnd auf Uta Allgaier blicken. Und dann würde man noch einmal die Einträge auf ihrem Blog anschauen und wieder den Kopf schütteln, weil man feststellt, dass sich „Kronprinz“ und „Prinzessin“ ziemlich vorbildlich benehmen und, mitunter zwar nach Mitternacht, durchaus bereit sind, Hausarbeit zu übernehmen.