Hamburger Maklerkette

Engel & Völkers vermittelt jetzt auch Flugzeuge

Christian Völkers
ist Gründer und
Co-Vorstandsvorsitzender
von Engel &
Völkers

Christian Völkers ist Gründer und Co-Vorstandsvorsitzender von Engel & Völkers

Foto: Jürgen Joost

Maklerkette bietet jetzt weltweit 4000 Geschäfts- und Privatmaschinen an. Globales Wirtschaftswachstum trägt zu Erfolg bei.

Hamburg.  Die Auswahl reicht vom kleinen Propellerflugzeug bis zum großen Superjet für Transatlantikflüge: Die Maklerkette Engel & Völkers vermittelt ab sofort weltweit Geschäfts- und Privatflugzeuge. „Wir beobachten bei unseren Immobilien- und Yachtingkunden eine zunehmende Nachfrage nach dieser Dienstleistung“, sagt Christian Völkers, Gründer und Co-Vorstandsvorsitzender des Hamburger Unternehmens.

Über die Webseite des neuen Geschäftsbereichs Engel & Völkers (E&V) Aviation biete man den Zugriff auf 4000 Flugzeuge. Neben dem Kauf und Verkauf sowie Flugzeug-Charter für einzelne Reisen vermittele das Unternehmen auch Maschinen für die Langzeitmiete oder als Teileigentum.

Ein neues mittelgroßes Flugzeug für bis zu zehn Passagiere und für Strecken von 3000 bis 4000 Kilometern kann den Firmenangaben zufolge für eine Chartergebühr von 2250 bis 5500 Euro pro Stunde gemietet werden, für einen sehr großen Langstrecken-Jet fallen pro Stunde bis zu 15.000 Euro an.

Für Engel & Völkers entfalteten sich durch den neuen Geschäftsbereich große Synergien, so Christian Völkers, dann man könne der „sehr wohlhabenden“ Zielgruppe jetzt noch umfangreichere Serviceleistungen aus einer Hand anbieten. „Nachdem die Nachfrage nach Privat- und Geschäftsflügen in den Jahren 2009 bis 2010 aufgrund des weltweiten Konjunktureinbruchs einen Rückgang erfahren hat, befindet sich der Markt seit einigen Jahren wieder im Aufschwung“, sagt Bart Boury, Geschäftsführer von E&V Aviation.

Engel & Völkers verweist dazu auf Prognosen des kanadischen Flugzeugherstellers Bombardier, wonach sich die weltweite Anzahl der Business- und Privatjets von 15.200 Flugzeugen im Jahr 2013 bis 2033 auf 32.450 Maschinen erhöhen dürfte. Neben dem globalen Wirtschaftswachstum trage die zunehmende Anzahl an Milliardären dazu bei, da ein bedeutender Anteil der Milliardäre Privat- oder Geschäftsflugzeuge besitze oder nutze. Nach Zählung des Magazins „Forbes“ gibt es im Jahr 2015 weltweit 1826 Menschen mit einem Vermögen von mindestens einer Milliarde Dollar (880 Millionen Euro), im Jahr 2014 waren es erst 1645.

„Unser Einstieg in den Aviation-Markt kommt zum richtigen Zeitpunkt“, glaubt daher Christian Völkers. Mit dem weltweiten Netzwerk in 39 Ländern werde sich das Unternehmen sehr schnell in diesem neuen Markt etablieren. Zu der Kette gehören 550 Shops im Bereich hochwertige Wohnimmobilien.