Winterhude

Anwohner wollen vermüllten Lattenkampplatz selbst aufbessern

Wildwuchs und Abfall auf der Grünfläche: Die CDU hat einen Runden Tisch zur Verschönerung des Lattenkampplatzes in Winterhude initiiert. Anwohner würden am liebsten gleich selbst zur Schaufel greifen.

Winterhude. Anfang Dezember initiierte die CDU den Runden Tisch Lattenkampplatz. Gemeinsam mit Anwohnern wollen die Christdemokraten den verwahrlosten Platz in Winterhude neu gestalten. Jetzt hat die Gruppe erste Arbeitsergebnisse vorgelegt.

Darin sind sich die Teilnehmer der Arbeitsgruppe einig: Der Lattenkampplatz muss sauberer werden. Die Stadtreinigung soll prüfen, ob die Reinigungsintervalle erhöht werden. Anwohner hätten zudem angeboten, nach dem Prinzip Urban Gardening Blumenbeete auf dem Platz anzulegen. Diskutiert werde auch darüber, den Lattenkampstieg an den Platz anzubinden, um den Lattenkampplatz zu öffnen und zu beleben. „Ein Prüfergebnis der Polizei wird in den nächsten Wochen erwartet“, sagt Christoph Ploß, Ortsvorsitzender der CDU Winterhude. Das Bezirksamt werde Anfang des Jahres einen Bericht vorlegen, der Auskunft darüber gibt, ob und in welcher Form die Vorschläge realisiert werden können.

Bei einem weiteren Runden Tisch soll dann über die konkrete Umsetzung beraten werden.

„Bürgerbeteiligung lohnt sich. Die ersten Ergebnisse des Runden Tisches lassen hoffen, dass der Lattenkampplatz bald an Attraktivität gewinnt und somit das Quartier rund um Lattenkamp und Alsterdorfer Straße aufgewertet wird“, so Christoph Ploß.

Nach Ansicht der CDU Nord ist der Lattenkampplatz in einem miserablen Zustand. Auf der Fläche zwischen Lattenkamp und der Alsterdorfer Straße muss dringend etwas geschehen, um den Bereich wieder attraktiver zu machen, so die Christdemokraten im Bezirk. In einem entsprechenden Antrag hatten die Christdemokraten die Einrichtung eines Runden Tisches gefordert.