Protest gegen Flüchtlingspolitik

Hamburger tanzen Kopfhörer-Ballett für die Lampedusa-Flüchtlinge

Auf einer Radiofrequenz können alle Interessierten die Anregungen für Bewegungen hören. So entsteht am heutigen Sonnabend eine einstündige Choreographie in der Innenstadt.

Hamburg. Mit einem „Radioballett“ wollen Hamburger am heutigen Sonnabend kreativ gegen die Flüchtlingspolitik in Hamburg und der EU protestieren. Über Radio und Kopfhörer (FSK, 93,0 Mhz) werden den Teilnehmern Anregungen für verschiedene Bewegungen und Gesten an verschiedenen Orten in der Innenstadt gegeben, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit.

Dabei entstehe eine gemeinsame, etwa einstündige Choreographie, die die Zuschauer zum Nachdenken anregen soll. Mitmachen können alle Interessierten. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Mönckebrunnen. Zuvor ist für 14 Uhr am Jungfernstieg eine Kundgebung zum gleichen Thema geplant.