Neue Zahlen des Senats zeigen: In sozial benachteiligten Vierteln wechseln sogar 58 Prozent auf die Stadtteilschule. „Abschulungen sind sozial selektiv und ungerecht“, sagt Linken-Fraktionschefin Dora Heyenn.

Hamburg. Das Gymnasium ist in Hamburg die beliebteste Schulform. Zum kommenden Schuljahr wechseln 51,7 Prozent der Viertklässler auf ein Gymnasium. Viele Eltern schicken ihr Kind auch gegen die ausdrückliche Empfehlung der Grundschullehrer auf diese Schulen und hoffen, dass es dort zurechtkommt. Doch das ist oftmals nicht der Fall – und zwar noch häufiger als bisher bekannt, wie die Antwort des Senats auf eine Anfrage der Linken in der Bürgerschaft jetzt zeigt: Fast jeder vierte Schüler muss das Gymnasium im Laufe seiner Schulzeit wieder verlassen und auf eine Stadtteilschule wechseln.