Straßenbauarbeiten

Zu kalt: Sanierung der Edmund-Siemers-Allee verschoben

Eigentlich sollte die Straße am Osterwochenende zwischen Staatsbibliothek und Dammtor erneuert werden. Doch weil bei Kälte und Schneefall nicht asphaltiert werden kann, verzögern sich die Arbeiten.

Hamburg. Wegen des Winterwetters müssen die fürs Osterwochenende geplanten Straßenarbeiten an der Edmund-Siemers-Allee verschoben werden. Nach Informationen von NDR 90,3 kann die Straße zwischen Staatsbibliothek und Dammtor bei Kälte und Schneefall nicht neu asphaltiert werden.

„Wir versuchen es jetzt Pfingsten noch einmal, dann muss der Frost ja mal vorbei sein“, sagte Helma Krstanoski, Sprecherin der Verkehrsbehörde gegenüber NDR 90,3.

Der Dauerfrost sorgt nicht nur für die Verzögerung der Sanierung, sondern auch für neue Baustellen: Wegen der kalten Temperaturen brechen in der Stadt Hunderte neue Schlaglöcher auf.

Repariert werden können solche Schäden aber erst, wenn es mindestens fünf Grad warm ist. Daher lassen auch die Modernisierung der Billhorner Brückenstraße und der Amsinckstraße noch auf sich warten.

Mehrere Straßen bleiben frostbedingt zudem länger gesperrt als geplant: die Kuhmühle an der Alster, der Falkenbergsweg und der Kreisel Neuwiedenthaler Straße in Harburg.