Hamburg-Eimsbüttel

Eidelstedter Marienkapelle weicht neuer Kita

Auf dem Gelände der ehemaligen Marienkapelle an der Mählstraße wird die evangelische Kirche einen zweigeschossigen Neubau errichten.

Hamburg. Der Eimsbüttler Stadtteil Eidelstedt bekommt 80 neue Kita-Plätze. Auf dem Gelände der ehemaligen Marienkapelle an der Mählstraße wird die evangelische Kirche einen zweigeschossigen Neubau errichten, in den schon Ostern 24 Krippen- und 80 Kita-Kinder einziehen sollen.

Eigentlich sollte die 2011 entwidmete Kapelle zur Kita umgebaut werden. Doch die enormen Kosten ließen den Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein von diesem Plan abrücken. Nun wird das Baumanagement des Kirchenkreises die Kapelle abreißen und an ihrer Stelle die neue, 2,4 Millionen Euro teure Kita in Passivhausbauweise errichten. Einige Elemente werden übernommen, beispielsweise das Glockentürmchen mit zwei Glocken.

Die Orgel wurde bereits in eine Kirche in Portugal eingebaut. Der neue Standort ist Resultat der Fusion der vier Kirchen in Eidelstedt zu einer Kirchengemeinde im Jahr 2006. Wegen des Rückgangs an Kirchenmitgliedern beschloss man, das Gemeindeleben auf Elisabethkirche und Christuskirche zu konzentrieren. 2011 wurden die Marienkapelle und die Johanneskirche als Kirchenstandorte aufgegeben.

( (nib) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg