Hamburg

Alarmierend: Mehr Singles, weniger Haushalte mit Kindern

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: dpa / dpa/DPA

Der Anteil der Haushalte mit Kindern ist in Hamburg auf 18 Prozent gesunken. Parallel ist die Zahl der Single-Haushalte um 25.000 gestiegen.

Hamburg. Diese Entwicklungen sind alarmierend: In Hamburg ist der Anteil der Haushalte mit Kindern unter 18 Prozent gesunken - 1980 waren es noch 25 Prozent. Parallel ist die Zahl der Single-Haushalte im vergangenen Jahr um 25.000 gestiegen. Damit liegt der Anteil der Einpersonenhaushalte im gesamten Stadtgebiet bei 53 Prozent. 517.000 Hamburger leben somit allein, das entspricht 29 Prozent der Bevölkerung.

Besonders selten geworden sind Kinder in dem alten Hamburger Arbeiterstadtteil Barmbek: In den 49.500 Haushalten lebte Ende 2010 nur in etwa jedem zehnten noch ein Kinder unter 18 Jahren. Das gab das Statistikamt Nord am Dienstag bekannt. Der niedrige Kinderanteil von 9,3 Prozent wird nur noch von den Stadtteilen Hammerbrook (6,8 Prozent), Kleiner Grasbrook (7,8 Prozent) und Borgfelde (7,8 Prozent) unterboten.

Besonders kinderreich ist dagegen Allermöhe: Hier lebte in 39,6 Prozent aller Haushalte mindestens ein Kind. Hoch ist der Kinderanteil auch im Hamburger Norden in Duvenstedt (35,2 Prozent), Wohldorf-Ohlstedt (29,2 Prozent) und Lemsahl-Mellingstedt (29,2 Prozent), sowie in den Vier- und Marschlanden mit Tatenberg (29,0 Prozent) und Curslack (28,5 Prozent).

+++ Haushalte vom Bezirk Mitte bis Bezirk Eimsbüttel +++

+++ Haushalte vom Bezirk Hamburg-Nord bis Bezirk Harburg +++

Etwa jedes vierte Kind (27 Prozent) wächst in einem Alleinerziehenden-Haushalt auf. Die höchste Dichte von Alleinerziehenden findet sich in Dulsberg, Sternschanze, Hamm-Süd, Barmbek und St. Pauli mit über 40 Prozent.

Deutlich gestiegen ist im vergangenen Jahr die Zahl der Single-Haushalte in der Hansestadt. 517.000 Hamburger leben inzwischen allein. Die höchste Single-Dichte hat der Bezirk Nord (63 Prozent). Alle Stadtteile dieses Bezirks – mit Ausnahme von Langenhorn – liegen über dem Hamburger Durchschnitt der Einpersonenhaushalte. Die Spitzenreiter mit jeweils über 70 Prozent sind: Kleiner Grasbrook, Hammerbrook, Barmbek und die Altstadt.

Vergleichsweise wenige Alleinlebende gibt es dagegen in weiten Teilen des Bezirks Bergedorf. Dort liegt die Quote der Einpersonenhaushalte bei 40 Prozent. Mit einem Anteil von nur einem Viertel ist Allermöhe der Stadtteil mit dem niedrigsten Single-Anteil.

Im Dezember 2010 lebten in Hamburg 1.765.000 Menschen in 972.000 Privathaushalten. Damit hat jeder Haushalt durchschnittlich 1,8 Mitglieder.

( (abendblatt.de/epd) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg