SPD nominiert Olaf Scholz mit 97,7 Prozent zum Spitzenkandidaten

Hamburg. Die Hamburger Sozialdemokraten ziehen mit Olaf Scholz in den Wahlkampf. Die Delegierten nominierten den SPD-Landeschef im Börsensaal der Handelskammer mit 97,7 Prozent zum Spitzenkandidaten für die vorgezogenen Bürgerschaftswahlen am 20. Februar. In einer kämpferischen Rede hatte Scholz die CDU zuvor scharf attackiert und sein Bekenntnis für eine Koalition mit der GAL erneuert. Die Partei ziehe selbstbewusst in den Wahlkampf. Aus den guten Umfragewerten müsse ein gutes Wahlergebnis gemacht werden. Der Herausforderer von Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) kündigte an, nach einem Wahlsieg die Kita-Gebührenerhöhung zurückzunehmen. Außerdem will er einen "Schulabschluss für alle".