Anschläge in Hamburg

Mercedes, BMW und Land Rover in Brand gesetzt

Foto: TV NEWS KONTOR

Eine Serie von Brandanschlägen auf Autos erschüttert Hamburg. Polizei schließt einen politischen Hintergrund bislang aus.

Das Video konnte nicht gefunden werden.
Unterartikel für hao-4-Artikel mit ID: 1430455

Hamburg. Brandstifter haben erneut auf Hamburgs Straßen zugeschlagen und in der Nacht zum Montag mehrere Autos in Flammen gesetzt. Laut Polizei zündeten die Täter im Stadtteil Groß Flottbek gegen 3 Uhr im Hamburger Stadtteil Groß Flottbek einen Mercedes C 180, einen BMW 5er, einen Porsche 911 und einen Range Rover an. Eine Sofortfahndung mit 19 Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Täter. Die Brandanschläge haben nach Einschätzung der Polizei keinen politischen Hintergrund. Wahrscheinlich sei Vandalismus das Tatmotiv, berichtete die Polizei.

Gegen 4.20 Uhr brannten im Classenweg und im Stellmannkamp in Wellingsbüttel zwei hochwertige Mercedes-Pkw, ein BMW und ein Land Rover. Ein dahinter geparkter Opel Corsa wurde durch die massive Hitzeentwicklung beschädigt. Brandermittler haben die Ermittlungen übernommen.

Hinweise auf eine politisch motivierte Tat liegen nach Auskunft der Polizei bislang nicht vor. Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Tel. 4286-56789 entgegen.

Von den Brandstiftern fehlt allerdings jede Spur. Bei den Anschlägen wurde niemand verletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar. Erst am Wochenende brannten in Hamburg sieben Autos.