Grippewelle hat Hamburg erreicht

HAMBURG. Hochbetrieb in Hamburger Arztpraxen: Immer mehr Patienten kommen mit einer Grippe (Influenza). "Die Welle rollt auf Hamburg zu", sagt Dr. Martin Ehlers. Der Hamburger Lungenfacharzt ist Mitglied der Expertenkommission für die Prophylaxe und Therapie der Grippe. Ehlers: "Wer sich schlagartig krank fühlt und hohes Fieber hat, ist derzeit mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit grippekrank." Sein Rat: sich virushemmende Mittel verschreiben lassen. Sie lindern die Symptome, wenn man sie innerhalb von 48 Stunden (besser: 24 Stunden) nimmt. Und sie sind neuerdings zur Vorbeugung zugelassen, um sich zu schützen, wenn ein Familienmitglied krank ist.