Kinder in Hamburg

Freilichtmuseum Rieck Haus – so lebte es sich vor 100 Jahren

| Lesedauer: 2 Minuten
Jörg Riefenstahl

Versteckt hinterm Curslacker Deich neben einer historischen Mühle steht das Rieck Haus – eines der ältesten Hufnerhäuser in den Vier- und Marschlanden. Das gleichnamige Freilichtmuseum im Stadtteil Curslack hat sich auf die Darstellung des bäuerlichen Lebens in den Vierlanden vor der industriellen Revolution spezialisiert.

Ländliches Leben wie vor über 100 Jahren in Hamburg? Das können Hamburger Jungs und Deerns kennen lernen: Versteckt hinterm Curslacker Deich neben einer historischen Mühle steht das Rieck Haus – eines der ältesten Hufnerhäuser in den Vier- und Marschlanden. Das gleichnamige Freilichtmuseum im Stadtteil Curslack hat sich auf die Darstellung des bäuerlichen Lebens in den Vierlanden vor der industriellen Revolution spezialisiert.

Es nutzt dazu den Hof, der bis zum Zweiten Weltkrieg von der Familie Rieck bewirtschaftet worden war und heute zur Bergedorfer Museumslandschaft gehört. In dem Fachwerkgebäude von 1533, das liebevoll mit historischen Alltagsgegenständen ausgestattet ist, kann man sehen und erleben, wie die Menschen hier früher mit ihrem Vieh unter einem Dach wohnten und an der offenen Feuerstelle ihr Essen zubereiteten.

Im Bauerngarten gibt es Kräuter und Blumen

Draußen im Bauerngarten findet sich die typische Mischung von Zier und Nutzgarten des 17. Und 18. Jahrhunderts – mit herrlich duftenden Kräutern und leuchtenden Blumen. Eine Fachwerkscheune, der Haubarg, gehört ebenso zum Ensemble wie ein strohgedecktes Backhaus, in dem leckeres Brot und Butterkuchen zubereitet werden.

Für die kleinen Besucher gibt’s jetzt wieder ein buntes Ferienprogramm (unter Aufsicht): Am Kinderbacktag schroten die Lütten (5 bis 12 Jahre) den Teig und backen am offenen Feuer – wie vor 300 Jahren. Bei „De Döns in de Kist“ bauen Kinder ihr eigenes Rieck-Haus. Mit Wohn- und Kochbereich, Schlafraum und Ställen mit Pferden und Rindern. Beim „Keramikmalen“ werden Töpfe und Krüge verziert und gebrannt. Und bei „Was summt denn da?“ geht es um die Arbeit der flotten Bienen. Beliebt sind auch die „Sonntagskinder“ und neu im Programm: Ewer-Touren vom Bergedorfer Schloss zum Rieck-Haus in Curslack inklusive ausführliche Führungen für die ganze Familie.

Weitere Informationen: Freilichtmuseum Rieck Haus, Curslacker Deich 284, Tel.: 723 12 23, März bis Oktober, Di-So, 10-17 Uhr, montags Ruhetag, S21 bis Bergedorf, von dort Buslinie 327, www.rieckhaus.org

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kinder