Kinder in Hamburg

Timmendorf – Sandburgen so weit das Auge reicht

Neu-Hamburger sind immer wieder überrascht: Eine dreiviertel Stunde Fahrt, und schon hat man statt Alster oder Elbe die Weite des Meeres vor den Füßen, am Timmendorfer Strand. Am längsten Strand in Schleswig-Holstein ist auch an heißen Sommertagen genügend Platz für lustige Aktivitäten.

Neu-Hamburger sind immer wieder überrascht: Eine dreiviertel Stunde Fahrt, und schon hat man statt Alster oder Elbe die Weite des Meeres vor den Füßen, am Timmendorfer Strand. Am längsten Strand in Schleswig-Holstein ist auch an heißen Sommertagen genügend Platz für lustige Aktivitäten wie Elbphilharmonien aus Sand zu bauen oder Quallen heimlich auf dem Bauch von schlafenden Badetuchnachbarn abzulegen.

Im Ortsteil Niendorf landen Kutter frischen Fisch an und die Fischer erklären den kleinen Schaulustigen gerne den Unterschied zwischen Dorsch und Kabeljau (gibts nicht) oder wo die Fischstäbchen herkommen. Wenn das Wetter mal nicht ganz so sonnig ist, kann der Besuch der Meerestiere nach drinnen verlegt werden. Das Aquarium „Sealife Timmendorfer Strand“ bietet einen Überblick über die Bewohner von Ostsee und Korallenriffen und so manche Überraschung: So leben sogar Rochen in der Lübecker Bucht, die sich im Sealife auch streicheln lassen. Der Besuch in dem Aquarium direkt an der Timmendorfer Strandpromenade kostet 14,95 Euro für Erwachsene und 11,95 Euro für Kinder von drei bis 14 Jahren.

Der Vogelpark ist sehenswert

400 Meter vom Niendorfer Hafen entfernt lockt zudem der natürlichste Vogelpark Deutschlands, in dem die Tiere so frei und großzügig gehalten werden, dass der radschlagende Pfau einem schon mal den Weg versperrt. Der Eintritt in den Park kostet 8,50 Euro für Erwachsene und 4,50 Euro für Kinder von drei bis 15 Jahren. Mehrere Spielplätze, Minigolfanlagen und Fahrradverleiher sind in den Ostseebädern natürlich auch vorhanden.

Weitere Informationen: Über die A1 kommen Autofahrer nach rund 80 Kilometern Fahrt Richtung Puttgarden nach Timmendorfer Strand. Bahnfahrer finden wenige direkte Verbindungen von Hamburg aus, aber regelmäßige Züge mit Umsteigen in Lübeck.