Giftstoffe

Dioxin im Naturschutzgebiet Boberger Niederung gefunden

Nach einem Bericht des NDR ist ein Gebiet von rund 1500 Quadratmetern mit dem krebserregenden Stoff verseucht.

Hamburg. Im Naturschutzgebiet Boberger Niederung ist Dioxin gefunden worden, und zwar an einer Eisenbahnstrecke, die heute stillgelegt ist. Das berichtet der NDR. Nach dem Bericht des Senders geht die Umweltbehörde davon aus, dass dort in den 1960er-Jahren giftige Industrieabfälle aus dem Zug gekippt wurden.

Verseucht mit dem krebserregenden Dioxin ist eine Fläche von rund 1500 Quadratmetern. Ab Montag sollen rund um die Fundstelle vier Hektar gesperrt und untersucht werden. Dafür werden auch die Ein- und Ausgänge zwischen den Parkplätzen "Unterberg" und "An der Kreisbahn" gesperrt. Die verseuchte Erde soll ausgehoben und verbrannt werden.