Video-Schlagabtausch

Scooter verrät Jimmy Fallon, wie teuer der Fisch war

Ein wahres Battle liefern sich derzeit „Scooter“-Frontman H.P. Baxxter und US-Talkmaster Jimmy Fallon. Ob es zum Aufeinandertreffen der Beiden kommt?

Ein wahres Battle liefern sich derzeit „Scooter“-Frontman H.P. Baxxter und US-Talkmaster Jimmy Fallon. Ob es zum Aufeinandertreffen der Beiden kommt?

Foto: Axel Heimken / dpa

Nachdem Jimmy Fallon Scooter verspottete, hatte der Talkmaster noch ein paar Fragen. H.P. Baxxters Antwort kann sich sehen lassen.

Berlin.  Werden Amerikaner gefragt, was sie über uns Deutsche denken, fällt ihnen meist das Bild vom sauerkrautfressenden Deutschen ein, der die meiste Zeit Bier trinkt. Seit Kurzem erfährt diese spezielle transatlantische Beziehung neue Nahrung. Denn: Die US-Amerikaner haben Scooter entdeckt. Schuld daran ist der US-Showmaster Jimmy Fallon, der den 1998 veröffentlichten Song „How much is the fish“ in seiner „Tonight Show“ am Mittwoch in der Kategorie „Do not play“ („Auf keinen Fall abspielen“) präsentierte und sich dabei neben dem Albumcover auch über den hohlen Text lustig machte. So weit so gut.

Fragen von Jimmy Fallon an Scooter

Scooter wiederum reagierten cool, die Band postete das Video von der Sendung auf ihrer Facebook-Seite, wo es tausendfach gelikt und weiterverbreitet wurde. Kurze Zeit später legte Fallon noch einmal nach und richtete ein paar Fragen an die Band: „War der Fisch zum Essen oder fürs Aquarium gedacht?“, „Wenn fürs Aquarium: Lebt er noch?“ und „Was hat denn der Fisch nun gekostet?“, wollte er unter anderem wissen.

H.P. Baxxter antwortet auf Fallons Fragen

Scooter antwortet auf Fragen von Jimmy Fallon

Eine Antwort ließ nicht lange auf sich warten: In holprigem Englisch nahm H.P. Baxxter am Strand von der „Party-Island“ Ibiza Stellung. Der Fisch sei für das Aquarium im Studio bestimmt gewesen. Man stehe in ständigem Kontakt mit ihm, obwohl dieser in der letzten Zeit wegen des Hollywood-Films „Finding Dory“ sehr beschäftigt gewesen sei, sagt er im Video, das innerhalb weniger Stunden bereits mehr als 370.000 Mal (Stand: 27. Mai 2016) angeschaut wurde. Damit spielt Baxxter auf eine Frage Fallons an, ob Scooter den Soundtrack zum „Findet Nemo“-Nachfolger produzieren werde.

Dann gibt Hans Peter Geerdes, so der bürgerlicher Name des Musikers, endlich die lang ersehnte Antwort darauf, wie teuer der Fisch denn nun eigentlich gewesen sei: „3,80. Wicked! Thank you“, sagt er, während seine Hände die typische Scooter-Geste formen. Es bleibt abzuwarten, ob und wenn ja wie jetzt der US-Talkmaster auf das Video reagieren wird. Ganz egal, ob Fallon die Band nun tatsächlich in seine Sendung einlädt – in den USA haben sich Scooter auf jeden Fall einen Namen gemacht.