Die Pittroff-Kolumne

Schrubbelseife und andere Gartengeschichten

Golfen Sie noch oder garteln Sie schon? Säen, pflanzen, ernten und buddeln in der Scholle ist längst keine Graswurzelbewegung mehr.

Gärtner haben sensible Seelen. Und sind deshalb auch manchmal streitbar. Das bekam ich gestern Abend zu spüren, als ich ganz Trendsetter-beglückt vom letzten Tag der „Home and Garden“-Messe in Flottbek nach Hause kam und beseelt auf Facebook in etwa Folgendes postete:

(Uschka Pittroff)....“Hat heute etwas Lustiges auf der Home & Garden in HH entdeckt: Schrubbelseife. Wird von einem netten Ehepaar aus Timmendorf hergestellt. Extra für Menschen, die gerne garteln und ihre Pfötchen sanft reinigen wollen. Wenn Audrey Hepburn das gekannt hätte... dann hätte sie nicht so viele feine Handschühchen getragen, um ihre Trauerränder unter den Nägeln zu verbergen (und uns wäre ein Stil verloren gegangen).“

Der Kommentar kam postwendend. Von meinem Freund J. („von der Scholle“), Avantgardist der buchstäblichen Graswurzelbewegung „Golfen Sie noch, oder garteln Sie schon?“, Fighter with forks and flowers (er lebt in Amerika), u.a. Spezialist für Tomatensorten (er schickt mir manchmal so herrliche Samensorten wie „Tiger-„ oder „Zebra-Tomate) – kurz: J. fand meinen Tipp schlichtweg „absurd“.

Er schrieb: „Weißt Du, was für Gartenfingernägel wirklich exzellent funktioniert? Geschirrspülmittel und hölzerne (ich nehme billige Bambus-Schaschlikspießchen) oder Plastik-Nagelreiniger (der im Gegensatz zu Metall nicht den Nagel zerkratzt und den Dreck in die Riefen drückt).“

Das will ich allen Guerilla-Gärtnern, Gartenpiraten, mobilen Gartennomaden, urbanen Schrebergärtnern und Balkonbuddlern keinesfalls vorenthalten.

Dennoch möchte ich einen Spaten, äh, eine Lanze für die nette Frau Dammann vom Timmendorfer Strand brechen: Ihre „sehr pflegende Gartenschrubbelseife mit himmlischem Schaum“ enthält Rapsöl. Kokosöl, Palmöl, Reiskeimöl, Mandelöl, Mohn, Zucker, Salz und ätherische Öle. Mein Praxistest an ihrem Stand bewies: die Mohnkörnchen haben auch die Nagelbetten sauber geschäumt. Die Trauerränder unter den Nägeln, und da gebe ich J. Recht (danke für den Schaschlikspieß-Tipp!), muss man allerdings anders bearbeiten. Ich habe jüngst beim Bürsten-Tandler auf dem Osdorfer Markt ein Birnenholzbürstchen mit gewachsten Naturborsten zu dem Behufe erstanden (7,50 Euro).

Brigitte Dammann stellt übrigens nicht nur Schrubbelseifen (4,50 Euro) her. Ihre handgesiedeten Seifen kann man auf www.meerseifen.de bewundern und auch Seifensieder-Kurse bei ihr belegen. Zur Bestellung von Seifen einfach anrufen:

Tel. 04503-2207 oder eine E-Mail schicken: brigitte.dammann@meerseifen.de

Und Ehemann Reiner Westen hat auch noch ein Gartenschmankerl zu bieten: Die Aktion „Offener Garten 2011“, die seit elf Jahren Gartler in Hamburg und Schleswig-Holstein begeistert und inspiriert (dieses Jahr können 300 Privatgärten besichtigt werden!) – Termine unter: www.graesermeer.de.