Die Pittroff-Kolumne

Kurzer Shopping-Rausch im Pop-up-store

Trendsetter kaufen neuerdings in Pop-up-stores, die schnell installiert und verschwunden sind. Tipp der Woche: Ab nach Paris!

Die moderne Art des Marketing: ein Pop-up-store! Der Trend, der u.a. in London fröhliche Urständ feiert, erobert den Kontinent.

Das Konzept dieser „ephemeral“ (= kurzzeitig, vergänglich) oder Pop-up-stores: Nach Art der aufklappbaren Pop-up-Bilderbücher entsteht ein Instant-Shopping-Paradies, das sich –puff!- nach kurzer Zeit wieder in Luft auflöst. Wie bei einem Kunst-Happening findet das Ganze in ungewöhnlichen, „coolen“ Locations statt, in denen man sonst keine Geschäfte vermutet: Garagen, alte Lagerhäuser, Galerien, Schulgebäude etc.. Die Termine und Orte für die Pop-up-Stores werden von Eingeweihten in ihrer Community weitergegeben nach Art der Einladungen zum Essen in illegalen Restaurants oder zu Parties in Abbruchhäusern.

Nach dieser subversiven Taktik haben sich seit ein paar Tagen (und noch bis 9.März) in Paris der Concept Store „Colette“ und die Luxusmarke „Chanel“ zusammengetan, um Kreativität und Entertainment freien Lauf zu lassen: Rue Cambon trifft Rue Saint-Honoré. Mode trifft Visual Arts, trifft Musik, trifft Streetsyle – aus diesem Mix entsteht ein elektrisierendes Spektakel; originell und mit Rock `n Roll Vibes.

In der ehemaligen Garage, in der sich „Colette“ etabliert hat, präsentiert Chanel Outfits inmitten von täglich wechselnden Aktionen. Legendäre Chanel-Bags werden vor Ort handgemacht – von Künstlern wie Kevin Lyons, Soledad, André, Fafi und SO-ME. Lemarie enthüllt die Geheimnisse der ikonographischen Chanel-Kamelie und zeigt eine Auswahl von blauen, schwarzen und weißen Blüten. Bücher aus Karl Lagerfelds Verlag Éditions 7L sind zu entdecken ebenso wie hinreißende Sammel-Puppen (Design: Karl Lagerfeld) und scharfe Designs der Schmuck-Rocker Chrome Hearts aus Los Angeles, Taschen-Anhänger von Yazbukey, Ruby-Helme und Leica-Kameras. Chanel richtet eine Nagellack-Bar aus, Chez Bogato eine für das Trendfood schlechthin, nämlich cupcakes. Den Soundtrack zu dem Kreativ-Mix liefert Europas fashionable DJ, Michel Gaubert (berühmt für seine Compilations bei allen großen Modeschauen).

Sollten Sie gerade auf einem Frühlingstrip in Paris sein: Nix wie hin in die Rue St. Honoré 213 zu „Colette“. Ansonsten: Sich von unserem Video und den Fotos inspirieren lassen.