Rückruf

Iglo warnt vor Bakterien in sieben Petersilien-Produkten

Zentrale in Hamburg weitet Rückruf von vor zwei Wochen aus und warnt vor gesundheitlichen Folgen. Kaufpreise werden erstattet.

Hamburg. Zwei Wochen nach einem ersten Rückruf von Tiefkühl-Petersilie weitet Iglo Deutschland die Warnung vorsorglich auf insgesamt sieben Kräuter-Produkte aus, in denen Petersilie vorhanden ist. Grund sind Verotoxin bildende E.coli-Bakterien (VTEC), die in einer Petersilien-Probe gefunden wurden.

Nach Angaben der Zentrale mit Sitz in Hamburg handelt es sich bei dem unabhängig vom Produktionszeitraum angeordneten Rückruf um die Varianten Petersilie 40g, 8-Kräuter 50g, Gartenkräuter 40g, Salatkräuter 50g, Kräuter der Provence 50g, Italienische Kräutermischung 50g und Suppengrün 70g.

Andere Produkte sind nicht betroffen

Iglo vor dem Verzehr der relevanten Produkte. Bei rohem Verzehr könnte es demnach zu gesundheitlichen Problemen, wie unter anderem fieberhaften Magen-Darm-Störungen, führen. Im Rahmen des Rückrufs wurden der Handel und die zuständigen Behörden informiert. Verbraucher werden gebeten, die entsprechenden Produkte zu entsorgen. Andere Iglo-Produkte seien nicht betroffen.

Das Unternehmen sagt außerdem zu, Kaufpreis und Portokosten zu erstatten. Dafür müssen Kunden den Verpackungsabschnitt mit dem Codierfeld an folgende Adresse schicken: iglo GmbH, Verbraucherservice "iglo Petersilie-Varianten" Osterbekstr. 90c, 22083 Hamburg oder per Email an: vbinfo@iglo.com. Weitere Infos unter den kostenlosen Servicenummern 0800/ 100 52 00 (Mo-Fr 9-17 Uhr) sowie 0800/ 101 39 13 (wochenends 9-15 Uhr).

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen
Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen