Deutsche Bahn

BahnCard muss für Online-Ticket nicht mehr gezeigt werden

Die BahnCard können Nutzer von Online-Tickets bei der Kontrolle im Zug künftig stecken lassen

Die BahnCard können Nutzer von Online-Tickets bei der Kontrolle im Zug künftig stecken lassen

Foto: Imago/Ralph Peters

Die Buchung von Fahrscheinen via Internet wird vereinfacht. Was dem Schaffner in Zukunft als Identifikationskarte genügt.

Berlin. Die Deutsche Bahn vereinfacht die Buchung von Tickets im Internet. Bisher musste man bei dem Vorgang auf der Internetseite oder in der App auswählen, ob man sich bei der Fahrkartenkontrolle im Zug mit Kreditkarte, Personalausweis oder BahnCard ausweisen möchte. Dieser Schritt entfällt nun, teilt das Unternehmen mit. Auf den Fahrkarten wird nur noch der Name des Reisenden vermerkt sein und amtliche Lichtbildausweise reichen für die Kontrolle im Zug .

Dazu gehören deutsche sowie europäische Personalausweise, Reisepässe, ein elektronischer Aufenthaltstitel und die Bescheinigung über die Meldung Asylsuchender. Truppenausweise der Bundeswehr, Führerscheine oder Schülerausweise werden nicht akzeptiert.

Wer bereits ein Ticket vor dem 1. Oktober gebucht hat, muss bei der Kontrolle noch die bei der Buchung angegebene Identifikationskarte vorzeigen.