Anzeige
Karriere-Tipp

Wie eine Sprachreise ins Ausland die Karrierechancen erhöht

Foto: EF Education First

In unserer globalisierten Wirtschaft wird eine Sprache gesprochen: Englisch. Wer von einer erfolgreichen Karriere träumt, benötigt sehr gute Kenntnisse der Sprache, die weltweit über eine halbe Milliarde Menschen sprechen. Am besten lernt man eine Fremdsprache im Ausland. EF Education First bietet Sprachreisen für alle Altersgruppen in spannende Länder weltweit.

Morgens bei der Bäckerei um die Ecke in New York City einen „Coffee to go“ und einen Bagel holen und dabei einen netten Plausch mit der Verkäuferin halten. Es sind die Alltagssituationen, in denen wir eine andere Sprache am besten lernen. Wir tauchen in die Kultur der Region bzw. des Landes ein, lernen die Menschen dort kennen und wenden in Sprachkursen erlernte Inhalte im Alltag an. So schnappen wir vor allem auch Redewendungen und Vokabeln auf, die unsere Sprachkenntnisse verbessern.

EF Education First ist sich dieses großen Vorteils einer Sprachreise ins Ausland bewusst und bietet für alle Altersgruppen ein vielseitiges Angebot an, um bei einer Sprachreise Englisch zu lernen und schnelle Lernfortschritte zu erzielen. Egal, wann man sich für eine Sprachreise entscheidet, sie erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern verbessert auch die Aussichten auf einem immer internationaler werdenden Arbeitsmarkt. Englisch ist nicht nur gefragt, sondern wird in vielen international ausgerichteten Unternehmen sogar verlangt.

Um sich optimal auf das Berufsleben vorzubereiten, seine Fähigkeiten während eines Studiums zu verbessern oder sich als Young Professional auf einem umkämpften Markt zu positionieren, eignen sich Sprachreisen ins Ausland mit EF Education First. Das Unternehmen bietet schon seit über 50 Jahren Sprachreisen auf hohem Niveau. Zahlreiche EF Campus von den USA bis nach Neuseeland und von Großbritannien bis nach Südafrika garantieren einen hohen Standard.

Immer wieder neue Lernmethoden sorgen für eine nachhaltige Verbesserung des eigenen Sprachniveaus, was direkt im kulturellen Umfeld des Gastlandes angewendet werden kann. Ganz nebenbei fördert eine Sprachreise nicht nur die Fremdsprachenkenntnisse und die Karrierechancen, sondern verbessert auch die Softskills sowie das Selbstvertrauen und sorgt maßgeblich dafür, dass Sprachschüler selbstständiger und offener werden. Ob das in einer Studentenunterkunft oder in einer Gastfamilie geschieht und ob es in die USA, nach Kanada, Südafrika oder sogar nach Singapur geht, entscheidet der Sprachschüler dabei selbst. Englisch wird schließlich überall gesprochen. Zeit, es zu lernen.