Karriere

Der Manager wird zum Imker

Inhalt:

Das Prinzip von Weisung und Kontrolle prägt nach wie vor große Teile der Wirtschaft und den gesamten öffentlichen Dienst. Führungskräfte treffen Entscheidungen und tragen die Verantwortung. Ob sie dieser immer gerecht werden, steht auf einem anderen Blatt. Digitalisierung und Globalisierung führen nun aber dazu, dass dieses Führungsprinzip nicht mehr gut genug funktioniert. Zuviel Kreativität, Geschwindigkeit und Leistungspotenzial gehen verloren.

Der Gegenentwurf heißt Selbstorganisation. Die Erfahrung zeigt, dass selbstorganisierende Teams deutlich mehr Innovationskraft und Agilität entwickeln. Die Frage ist nun: Wie steuert man solche Teams? Traditionelles Management funktioniert hier nicht. Davon handelt das Buch "Der Bienenhirte". Es erzählt eine erfundene Geschichte von einem IT-Manager, der im Gespräch mit seinem Großvater den Unterschieden im Hüten einer Schafsherde und der Pflege eines Bienenvolkes nachgeht. Die Rolle des Schäfers steht für einen traditionellen Managementansatz. Der Imker hingegen steuert ein auf den ersten Blick chaotisch anmutendes Treiben, welches aber in Form von mit Honig gefüllten Waben ein äußerst strukturiertes Qualitätsprodukt hervorbringt. Natürlich achtet ein Imker immer auf den Ertrag. Aber seine Völker leben nach ihren eigenen Regeln und Ritualen. Der Imker greift regelmäßig aber immer indirekt ein. Aus dieser Allegorie entwickelt der Autor das "Bienenhirten-Modell", welches eine neue Form der Teamsteuerung anschaulich und vor allem unterhaltsam erklärt.

Präsentation:

Das Gleichnis ist eine der effektivsten Formen, lehrreiche Geschichten zu erzählen. Diese Technik benutzt der Autor Rini van Solingen, um ein ziemlich trockenes und abstraktes Thema mit Leben zu füllen. Ein Roman, wie es der Untertitel andeutet, ist es allerdings nicht geworden. Aber es bietet eine solide erzählte Geschichte mit einem starken Schlussakkord. Da es ein Management-Ratgeber ist, wird das eigentliche Führungsmodell im Anschluss an die Geschichte auf einem Dutzend Seiten für den täglichen Gebrauch zusammengefasst.

Praxiswert:

Selbstorganisierende Teams zu steuern ist eine Kernkompetenz mit großem Karrierepotenzial. Wer das beherrscht, ist als Führungskraft fit für die Zukunft. Dieser schmale Band liefert mit einem einprägsamen Bild die wichtigsten Handlungsprinzipien. Nebenbei ist es ein schönes Beispiel, welche Überzeugungskraft eine gut erzählte Geschichte entwickeln kann.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.