Karriere

Kluge Firmenführung – durch Mitarbeiter

Inhalt:

"Führung ist zu wichtig, um sie nur Führungskräften zu überlassen." Dieser Satz, Leitgedanke des Buches "Das kollegial geführte Unternehmen" von Bernd Oestereich und Claudia Schröder, ist eine Provokation für Chefs. Aber auch für Mitarbeiter, die traditionelle Führungsstrukturen gewohnt sind. Die Autoren setzen auf gemeinsames Denken und Handeln im und am System. Entsprechend definieren sie kollegiale Führung als "die auf viele Kollegen und Kolleginnen dynamisch und dezentral verteilte Führungsarbeit anstelle von zentralisierter Führung durch einige exklusive Führungskräfte". Dieser Ansatz bricht radikal mit der Idee: Oben wird gedacht, unten wird gemacht. Dies sei in engen, dynamischen und stark vernetzten Weltmärkten überholt. "Nur die Unternehmen überleben, welche sich schnell und flexibel anpassen und weiterentwickeln. Und wie gelingt das? Genau, indem die Mitarbeiter auch am Unternehmen arbeiten und nicht nur im Unternehmen." Das Buch erklärt die für agile Organisationen erforderlichen Strukturen, den Rahmen, die Prozesse, Werkzeuge und Fertigkeiten sowie die grundlegenden Denkmodelle.

Präsentation:

Mit diesem Buch übernimmt der Vahlen-Verlag das bei innovativen Business-Titeln von Campus und Plassen gängige Querformat, allerdings in der Höhe 3,5 Zentimeter flacher. Ein Minuspunkt: Dadurch werden Schriftgröße und Grafiken zu klein. Schade, denn inhaltlich und gestalterisch ist Oestereich und Schröder ein großer Wurf gelungen. Viele Jahre Erfahrungswissen wurden akribisch aufbereitet, sprachlich klar formuliert, stringent gegliedert und exzellent illustriert. 138 Grafiken stehen kostenlos als Download im Netz zur Verfügung. Ein beispielhafter Schritt.

Praxiswert:

Oestereich und Schröder machen dort weiter, wo das Werk "Reinventing Organizations" von Frederic Laloux den Leser in der Praxis allein gelassen hat. Es ist ein Handbuch, in dem nicht nur diverse Organisationsmodelle präzise beschrieben und mit Beispielen verdeutlicht, sondern Prozesse mit Anwendungsfällen begreifbar werden. Das reicht von Entscheidungsverfahren über Personalprozesse wie Arbeitszeit, Gehaltserhöhung und Kündigung bis zu Kultur- und Kommunikationsfragen. Perfekt, ein Standardwerk zum Thema agile Organisation.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.