Karriere

Aufzeichnungen zur Arbeitszeit sind Pflicht

Die Leserfrage: Ich bin als Reinigungskraft auf 450-Euro-Basis bei einem Rechtsanwalt angestellt. Mit Einführung des Mindestlohns soll ich nun Aufzeichnungen führen. Zu Recht? Was muss ich beachten?

Steuerberater Michael Fischer: Seit dem 1.1.2015 ist der Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro je Zeitstunde mit Ausnahmen verbindlich. Die Einführung des Mindestlohns geht zudem mit neuen Aufzeichnungspflichten einher. Diese sind die logische Konsequenz daraus, dass für den Mindestlohn ein Vergleichswert benötigt wird. Für den Vergleichswert ist die tatsächliche Arbeitszeit entscheidend.

Allerdings muss nicht jeder Aufzeichnungen führen. Zu den Aufzeichnungspflichtigen gehören unter anderem kurzfristig Beschäftigte, Arbeitnehmer in den §2a des Schwarzar-beitsbekämpfungsgesetzes genannten Wirtschaftszweigen wie zum Beispiel Bau-, Gaststätten- und Transportgewerbe, sofern das regelmäßige Bruttogehalt nicht mehr als 2958 Euro beträgt, und Minijobber wie Sie. Daher sind die Aufzeichnungen rechtens.

Aus diesem Grund sind Beginn, Ende und Dauer der Arbeitszeit bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages aufzuzeichnen. Diese müssen mindestens zwei Jahre aufbewahrt werden. So kann Ihr Arbeitgeber dann den tatsächlichen Stundenlohn ermitteln, der den Mindestlohn nicht unterschreiten darf. Sofern Ihr Lohn zuvor den Mindestlohn unterschritten hat, könnte der Mindestlohn dazu führen, dass die 450-Euro-Grenze überschritten wird. Dies ist der Fall, wenn Sie im Monat mehr als 52,94 Stunden arbeiten. Überschreitet das Gehalt die 450 Euro-Grenze, besteht Versicherungspflicht. Beträgt das Entgelt weniger als 850 Euro, gilt eine Gleitregelung für die Arbeitnehmeranteile, das heißt der Arbeitnehmer zahlt in diesem Bereich nicht den vollen Sozialversicherungsbeitrag. Die Höhe der Sozialversicherungsbeiträge richtet sich hierbei nach der Höhe des Verdienstes. Mit zunehmendem Verdienst steigt der Prozentsatz Ihrer Beiträge.

Unser Autor Michael Fischer ist Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Hier kommen Sie zu seiner Kanzlei.