Gründerköpfe

Vom Vorstand zum Berater

| Lesedauer: 3 Minuten
Mark Hübner-Weinhold

Gründerköpfe: Carsten Strauß, früher Topmanager der Comdirect Bank, führt eine Consultingfirma

Früher, bei der Comdirect Bank, war er für 1200 Mitarbeiter verantwortlich. Jetzt arbeitet Carsten Strauß mit einem Kompagnon in München sowie einer angestellten und drei freien Mitarbeiterinnen in Hamburg. Dem 46-Jährigen gefällt der Wechsel von großer Konzernstruktur zum selbstständigen Chef mit kleinem Team ausgesprochen gut. Elf Monate nach Gründung der Procedendo Managementberatung haben sich seine zurückhaltenden Erwartungen mehr als erfüllt.

Strauß hat sich mit Procedendo, der Name ist ein in Rotweinlaune erzeugtes Kunstwort, das sich vom Lateinischen „procedere“ (voranschreiten) ableitet, auf Business- und Orientierungscoachings von Top-Managern spezialisiert. Dieses Feld wird von vielen selbstständigen Trainern, aber auch von großen Beratungsgesellschaften beackert. Insofern ist der Erfolg einer Firmengründung in dem Segment alles andere als eine sichere Sache.

Der gute Start ist wohl der Kombination der beiden Gründer zu verdanken: Der zweite Geschäftsführer Bernhard Lehner, 42, ist Fachanwalt für Arbeitsrecht mit florierender Kanzlei in München. Bei seinen Mandanten stellte er über die Jahre immer wieder fest, dass nicht nur arbeitsrechtliche Expertise gefragt ist, sondern auch ein Sparringspartner für unternehmerische Entscheidungen und Fragen der persönlichen Weiterentwicklung.

Diesen Part übernimmt bei Procedendo Carsten Strauß. Der Diplom-Ökonom und Arbeits- und Betriebspsychologe war von 1997 bis 2012 bei der Comdirect Bank in Quickborn tätig, seit 2008 als Personalvorstand und sogenannter Chief Operating Officer. Mitte 2012 legte Strauß sein Vorstandsmandat nieder. „Damit begann eine neue Freiheit“, erinnert er sich. „Jetzt konnte ich meine eigenen Werte in mein Unternehmen einbringen. So haben Bernhard Lehner und ich in einigen Klausursitzungen das Konzept von Procedendo ausgearbeitet.“

Seit Februar 2013 logiert die neue Firma im Kontorhaus am Neuen Wall 32. Hohe Decken, hochwertiges Mobiliar sowie eine klare und freundliche Raumgestaltung schaffen die Atmosphäre, um mit Managern vertrauliche und persönliche Themen zu besprechen und Klartext zu reden. „Unsere Mandanten suchen Orientierung“, sagt Strauß. „Oft sind es hochrangige Manager, denen gekündigt wurde oder demnächst wird.“ Häufig seien diese Führungskräfte so ins operative Geschäft vertieft gewesen, dass sie sich keine Gedanken über alternative Karrierewege gemacht hätten. „Und Netzwerke brechen auch oft zusammen, wenn jemand seine Funktion verliert, vor allem, wenn sie über Jahre nicht aktiv gepflegt wurden, weil man ja so wichtig war.“

Mit seiner Erfahrung im Vorstand einer Bank kann Strauß Impulse geben, kritisch hinterfragen und Gesprächspartner auch einmal wachrütteln. Vor allem aber wird er als Sparringspartner ernst genommen. Das funktioniert offenbar so gut, dass die Firma schon während des ersten Jahres personell wachsen konnte. Mit Nadja Wilhelm ist seit November 2013 eine Diplom-Psychologin und Konfliktberaterin fest mit an Bord. Bereits seit Februar ist die Diplom-Psychologin Kristin Weschke, eine frühere Abteilungsleiterin der Comdirect Bank, dabei, vor einem Monat stieß die Diplom-Dolmetscherin Mirjam Rolfe als Coach zum Team. Und für die Akquisition ist ebenfalls seit Dezember Christina Müller zuständig.

„Die Mandanten haben immer wieder angefragt. Jetzt können wir unser Angebot auch auf Management-Trainings für Führungskräfte aller Ebenen ausweiten“, sagt Carsten Strauß. Er blickt optimistisch nach vorn.

www.procedendo.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Karriere