Buch der Woche

Was will die Präsentation sagen?

Inhalt: ++++-

Nach Schätzungen von Microsoft werden täglich mehr als 30 Millionen Präsentationen mit dem Programm PowerPoint erstellt. Nur drei Prozent davon sind wirklich überzeugend, 13 Prozent in Ordnung, jedoch 84 Prozent werden buchstäblich gegen die Wand gefahren. Das jedenfalls ergab eine Umfrage des "Wall Street Journal".

Sobald jemand den Beamer anwirft, schaltet das Hirn auf Durchzug. Schuld daran sei unsere Erwartungshaltung, erklären Wolfgang Hackenberg, Carsten Leminsky und Eibo Schulz-Wolfgramm in diesem Buch: "Aufgrund negativer Erfahrungen glaubt man einfach nicht mehr an den positiven Effekt, der von einer Business-Präsentation ausgehen sollte."

In ihrem Ratgeber zeigt das Autorentrio, wie man komplexe Sachverhalte logisch strukturieren und Ergebnisse selbsterklärend aufbereiten kann. Der Schlüssel für erfolgreiche Kommunikation ist demnach eine klare Struktur. Denn die Zuschauer suchen nach einer logischen Struktur, der sie gedanklich folgen können.

Präsentation: +++++

In acht Schritten werden die wichtigsten Punkte hin zu einer guten Präsentation skizziert - von der Kernfrage über die Kernbotschaft, von der Zielgruppenanalyse bis zur Ausgestaltung der Folien. Das ist visuell, sprachlich und didaktisch hervorragend aufbereitet - was von drei Präsentationsprofis auch zu erwarten ist. Hilfreich dabei ist das konsequent verfolgte Praxisbeispiel von "Harrys Gourmetimbiss".

Praxiswert: ++++-

Das Buch sei kein PowerPoint-Ratgeber, schreiben die Autoren. Nun ist PowerPoint inzwischen fast ein Synonym für Präsentationsprogramme. Und darum geht es schließlich im siebten Kapitel: wie gute Folien erstellt werden. Insofern liegt doch ein PowerPoint-Ratgeber vor uns. Auf dem Weg dahin werden viele sehr hilfreiche Aspekte einer punktgenauen Präsentation skizziert. Wer endlich mal eine überzeugende Folienpräsentation hinlegen möchte, wird hier auf jeden Fall fündig. Was fehlt, ist der Mut, eine Präsentation ohne Folien zu machen.

"Key Message. Delivered" von Wolfgang Hackenberg, Carsten Leminsky und Eibo Schulz-Wolfgramm. Haufe, 232 S., 48 Euro