Das Kurz-Interview

Acht Fragen an Dirk von Haeften

Foto: Dirk von Haeften / PRIVAT

Hamburg. Der 51-Jährige ist Geschäftsführer von "Die Bank" - Brasserie, Bar & Restaurant. Geboren in Wien, studierte er in Chicago "Business and Finance", ließ sich anschließend in Deutschland zum Werbekaufmann ausbilden und absolvierte die European Business School. Von Haeften war Geschäftsführer für Private Placement beim Bankhaus M. M. Warburg & Co. als er in der Gastronomie eine neue Leidenschaft entdeckte: Ende 2005 eröffnete er das Restaurant.

1. Wie lautet Ihr Arbeitsmotto?

Live hard, die old, love eternally.

2. Was imponiert Ihnen besonders?

Wie Superman die Welt gerettet hat!

3. Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin ewiger Optimist!

4. Haben Sie ein Vorbild?

P. Diddy.

5. Sie haben eine Million zu verschenken - wer erhält sie?

Ich würde sie Not leidenden Bankern zur Verfügung stellen.

6. Für welchen Streich haben Sie als Kind richtig Ärger bekommen?

Beim Skilaufen habe ich mit Freunden die Eismaschine unseres Hotels mit Duschgel aufgefüllt. Das hat meinen Vater ungefähr 80 Drinks gekostet.

7. Wer ist Ihr Lieblingsautor?

Guillaume Apollinaire.

8. Was soll dereinst auf Ihrem Grabstein stehen?

Bis dahin habe ich noch so viele Entscheidungen getroffen. Diese letzte überlasse ich dann gerne meiner Familie und meinen Freunden.