Das Kurz-Interview

Sieben Fragen an Philipp von Stumm

Der 49-Jährige ist Inhaber des Trainingsanbieters Stumm Kommunikation und Gründer des Seminarzentrums Gut Thansen in Soderstorf. Der Bankkaufmann und Kommunikationswissenschaftler machte sich im Jahr 1995 als Berater und Trainer im Weiterbildungsbereich selbstständig. Von Stumm ist verheiratet und hat drei eigene und zwei Stiefkinder. Lesen, Golf und die Jagd zählt er zu seinen Hobbys.

1. Wie lautet Ihr Arbeitsmotto?

Fairness und Spaß an der Arbeit für alle.

2. Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?

Durch Vorbildfunktion, ich bin mir selbst für nichts zu schade, durch persönliche Ansprache, kleine Überraschungen und unregelmäßige Events.

3. Was imponiert Ihnen besonders?

Wenn Personen es schaffen, ein Unternehmen aus dem Nichts aufzubauen, und zu spüren ist, dass die Mitarbeiter stolz auf ihr Unternehmen sind.

4. Haben Sie ein Vorbild?

Marion Gräfin Dönhoff als Persönlichkeit, Klaus Kobjoll als Hotelier (Schindlerhof) und Tilmar Hansen (hat NEW YORKER gegründet, AdmiralsCup-Gewinner, Weltmeister). Er blieb trotz seiner vielen Erfolge immer bescheiden und mit beiden Beinen auf dem Boden.

5. Was war der größte Fehler in Ihrem Berufsleben?

Mein Geld alles auf eine, von mir nicht kontrollierbare Karte zu setzen und einem betrügerischen Notar anzuvertrauen!

6. Sie haben eine Million zu verschenken - wer erhält sie?

Kinder, die in Not sind, Inland wie Ausland - sie sind immer die Opfer!

7. Mit 18 Jahren wollten Sie?

Surflehrer werden. Mit 21 war ich es dann.