Das Kurz-Interview

Sieben Fragen an Johann Stooß

Der 57-Jährige ist Direktor des Euro Business College (EBC) Hamburg. Er absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann, studierte BWL an der Hochschule für Wirtschaft und Politik und Handelslehre an der Uni Hamburg.

Er war pädagogischer Leiter der Hamburger Fremdsprachen- und Wirtschaftsschule und führt seit 1993 das EBC. Stooß ist verheiratet und hat zwei Kinder. Die Familie wohnt bei Ratzeburg.

1. Was imponiert Ihnen besonders?

Unter anderem Studierende die mit Kind und Nebenjob ihr Studium meistern, wie auch Menschen, die trotz Behinderungen mit einer optimistischen Einstellung leidenschaftlich ihren Beruf ausüben.

2. Was nervt Sie an sich selbst?

Zu viele Dinge auf einmal erledigen zu wollen.

3. Was war der größte Fehler in Ihrem Berufsleben?

Zu wenig Zeit organisiert zu haben für die Familie und den Sport.

4. Sie haben eine Million zu verschenken - wer erhält sie?

Viele kleine Organisationen und Stiftungen, die von der Kinderkrebshilfe bis zu Entwicklungshilfeprojekten sinnvolle Hilfe leisten.

5. Für welchen Streich haben Sie als Kind richtig Ärger bekommen?

Als ich meinen anderthalb Jahre jüngeren Bruder im Alter von fünf Jahren ermunterte, mit mir auf eine Reise zu gehen. Wir wurden nach zwei Kilometern mit dem Dreirad auf der Bundesstraße entdeckt.

6. Mit 18 Jahren wollten Sie?

Als Entwicklungshelfer nach Afrika.

7. Was soll dereinst auf Ihrem Grabstein stehen?

Mir ist es wichtiger, Spuren in Herzen zu hinterlassen, als auf einem kalten Stein.