Hamburg. Joachim Gauck ist am Sonntag in Hamburg, um sein neues Buch vorzustellen, in dem er unter anderem Helmut Schmidt kritisiert.

Es ist Zufall, dass Joachim Gauck das Thalia Theater in Hamburg (Sonntag, 11 Uhr) als Ort ausgewählt hat, um zusammen mit Moderator Reinhold Beckmann sein neues Buch vorzustellen – aber inhaltlich passt es. Denn in „Erschütterungen. Was unsere Demokratie von außen und innen bedroht“ beschäftigt sich der ehemalige Bundespräsident auch mit zwei der bekanntesten Hamburger Politiker und deren Einstellungen zu Russland und der Ukraine. „Besonders überrascht – und bestürzt – haben mich seinerzeit die Äußerungen von Helmut Schmidt, den ich wegen seiner Entschlossenheit in der Nachrüstungsdebatte sehr schätze“, schreibt Gauck.