Arbeitsmarkt

Auf Jobsuche? Mehr als 12.000 freie Stellen in Hamburg

| Lesedauer: 3 Minuten
Wer in Hamburg einen Job sucht, hat etwa in der Baubranche derzeit gute Chancen.

Wer in Hamburg einen Job sucht, hat etwa in der Baubranche derzeit gute Chancen.

Foto: Julian Stratenschulte / Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Arbeitslosigkeit sinkt dritten Monat in Folge, Unternehmen schaffen in der Krise neue Stellen. Wo die Jobchancen besonders hoch sind.

Hamburg. Den dritten Monat in Folge geht die Arbeitslosigkeit in Hamburg leicht zurück. Im November waren 74.087 Personen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat ist das ein Rückgang von 0,5 Prozent. Allerdings gibt es schon seit mehreren Monaten eine gespaltene Entwicklung, denn im Vorjahresvergleich nimmt die Zahl der Jobsuchenden zu. Damit gibt es aktuell rund 2700 oder 3,8 Prozent mehr Arbeitslose als vor einem Jahr.

Die Arbeitsagentur führt das vor allem auf geflüchtete Ukrainerinnen zurück. „Sie erhalten seit dem 1. Juni dieses Jahres über das Jobcenter Hilfe zum Lebensunterhalt und zugleich einen sofortigen Zugang zum Arbeitsmarkt. Im aktuellen Berichtsmonat weisen wir in Hamburg 4862 arbeitslose Geflüchtete aus, die in der Gesamtzahl der Arbeitslosen enthalten sind“, sagt Sönke Fock, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit. Die Arbeitslosenquote bleibt mit Blick auf den Vormonat bei 6,9 Prozent, legt aber zum November 2021 um 0,3 Prozentpunkte zu.

Jobs in Hamburg: Arbeitsmarkt spürt noch nichts von Konjunkturproblemen

Noch ist am Hamburger Arbeitsmarkt von Konjunkturproblemen auf Grund der hohen Energiepreise nichts zu spüren. Die Arbeitslosigkeit sinkt und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat einen neuen Rekordwert erreicht. „Der Arbeits- und Fachkräftebedarf bleibt auch im November beständig hoch. Dem Arbeitgeber-Service sind aktuell über 12.700 freie Stellenangebote gemeldet, was in etwa dem Vormonats- und Vorjahresniveau entspricht“, sagt Fock.

Innerhalb eines Jahres sind in Hamburg 30.400 neue Stellen entstanden, was einem Zuwachs von drei Prozent entspricht. Damit liegt die Hansestadt deutlich über dem Bundesdurchschnitt mit einem Plus von einem Prozent. Insgesamt gab es im August (neuere Zahlen liegen nicht vor) in Hamburg 1.055.200 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, das sind 6600 mehr als im Juli 2022.

Im Bereich der Dienstleistungen in Hamburg wurden 6900 neue Stellen innerhalb eines Jahres geschaffen, im Bereich der Information und Kommunikation 5500 und in der Logistikbranche 2900. Das Gastgewerbe stellte 2400 neue Beschäftigte ein und die Zeitarbeit in Hamburg weitete die Zahl ihrer Arbeitskräfte um 2200 aus.

Jobs: Gastronomie, Logistik und Bau suchen Arbeitskräfte

Innerhalb von fünf Jahren entstanden in Hamburg rund 65.500 neue Arbeitsplätze, wobei darin die Zahl der weggefallenen Stellen schon enthalten ist. 2018 gab es erst rund 990.000 sozialversicherungspflichtige Stellen in der Hansestadt. 2019 wurde erstmals die Millionengrenze überschritten.

Wer jetzt auf Stellensuche ist, findet vor allem in den Branchen Logistik (1900), Handel (1400) und Bau- und Ausbauberufe und Gastronomie mit je 1000 unbesetzten Stellen für den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Häufig haben auch Quereinsteiger eine Chance.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft