Hamburger Unternehmen

Bijou Brigitte kann Umsatz mit weniger Filialen steigern

Das Hamburger Unternehmen konnte seinen Umsatz wieder steigern (Symbolbild).

Das Hamburger Unternehmen konnte seinen Umsatz wieder steigern (Symbolbild).

Foto: IMAGO / Manfred Segerer

Der Kurs der Aktie des Hamburger Modeschmuckanbieter konnte um drei Prozent zulegen. Noch keine Informationen über mögliche Dividende.

Hamburg. Der Hamburger Modeschmuckanbieter Bijou Brigitte konnte im vergangenen Geschäftsjahr den Umsatz nach vorläufigen Zahlen um 5,4 Prozent auf 216 Millionen Euro steigern. Zugleich schrumpfte die Zahl der Filialen um 64 auf 926, wie das Unternehmen mitteilte.

Ein Grund für die höheren Erlöse dürften die im Jahr zuvor längeren Lockdowns in mehreren europäischen Ländern gewesen sein. Zu einer möglichen Dividende und Gewinnzahlen äußerte sich Bijou Brigitte nicht. Sie würden voraussichtlich in der zweiten Märzhälfte veröffentlicht.

Hamburger Unternehmen konnte wieder zulegen

In einem eher durchwachsenen Börsenumfeld konnte der Kurs der Bijou-Brigitte-Aktie bis zum späten Mittag um mehr als drei Prozent auf 23 Euro zulegen. Das Papier hat seit Ausbruch der Pandemie massiv an Wert verloren. Im Februar 2020 war eine Aktie des Hamburger Unternehmens noch knapp 50 Euro wert gewesen.

Die staatlich angeordneten Schließungen der Geschäfte und die geringeren Kundenfrequenzen machten Bijou Brigitte danach sehr zu schaffen. Im Oktober 2020 sackte der Aktienkurs auf ein mehrjähriges Tief von weniger als 20 Euro. Das Unternehmen hatte für das Jahr 2020 einen negativen Konzernüberschuss von fast 31 Millionen Euro ausgewiesen und seinen Aktionären keine Dividende gezahlt.

( ode )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft