About You

Hamburger Modehändler rutscht tiefer in die roten Zahlen

Der Hamburger Online-Modehändler About You verzeichnet einen höheren Verlust als vor einem Jahr, als das Minus noch bei rund 15 Millionen Euro gelegen hatte (Symbolbild).

Der Hamburger Online-Modehändler About You verzeichnet einen höheren Verlust als vor einem Jahr, als das Minus noch bei rund 15 Millionen Euro gelegen hatte (Symbolbild).

Foto: picture alliance / photothek | Thomas Trutschel

Der Verlust ist bis Ende August gelaufenen zweiten Quartal des Geschäftsjahres auf 35 Millionen Euro geklettert. Die Gründe.

Hamburg. Der Hamburger Online-Modehändler About You ist tiefer in die roten Zahlen gerutscht, auch durch Kosten für den Ausbau des Internetshops. Der Verlust sei im bis Ende August gelaufenen zweiten Quartal des Geschäftsjahres auf 35 Millionen Euro geklettert, teilte die Tochter der Otto Gruppe am Dienstag mit. Vor einem Jahr hatte das Minus in der Firma mit rund 1000 Mitarbeitern noch bei 15 Millionen Euro gelegen.

Da About You die Expansion nach Südeuropa im dritten Quartal 2021/2022 fortführen will, wird die Marge wahrscheinlich weiter geschwächt, hieß es von der Firma. Der Umsatz legte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwas mehr als die Hälfte auf 396 Millionen Euro zu. Das Erlöswachstum hat sich indes verlangsamt.

Modehändler About You seit Juni an der Börse notiert

About You ist seit Juni an der Börse notiert. Nachdem das Papier in den ersten Handelstagen noch deutlich angezogen hatte und bis auf fast 27 Euro gestiegen war, ging es später deutlich nach unten. Zuletzt lag der Kurs mit 18,40 Euro rund ein Fünftel unter dem Ausgabepreis von 23 Euro. Die Aktien der Online-Modehändler dürften weiter unter Druck stehen, schätzt Analyst Jörg Philip Frey von der Bank M.M. Warburg.

Denn der Vergleich mit den Vorjahreszahlen sei anspruchsvoll: Schließlich konnten die Firmen, wie etwa auch Europas größter Online-Modehändler Zalando, bisher vom Lockdown profitieren, doch nun kehren die Kunden in die stationären Läden zurück, argumentierte Frey.

( mw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft