Søstrene Grene

Skandinavisches Flair auf 500 Quadratmetern in Hamburg

| Lesedauer: 2 Minuten
Das dänische Unternehmen bietet Design und Wohnaccessoires im skandinavischen Stil an.

Das dänische Unternehmen bietet Design und Wohnaccessoires im skandinavischen Stil an.

Foto: picture alliance / Markus C. Hurek | Markus C. Hurek

Ein Stück Dänemark: Am 29. Oktober eröffnet die bisher größte Filiale des nordischen Design-Unternehmens in Hamburg seine Türen.

Hamburg.  Die dänische Handelskette Søstrene Grene wird neuer Mieter im Centrum-Geschäftshaus an der Spitalerstraße/Ecke Mönckebergstraße. Das Unternehmen, das skandinavisches Design und Wohnaccessoires anbietet, zieht in eine leere Ladenfläche im Untergeschoss des zum Einkaufszentrum Perle gehörenden Gebäudekomplexes. Das teilte die Eigentümerin, die Centrum-Gruppe aus Düsseldorf, mit.

Mit 500 Quadratmetern Verkaufsfläche ist der neue Laden der größte in Deutschland. „Wir werden ein ganz neues Konzept umsetzen“, sagte Mogens Link Schmidt, Geschäftsführer des norddeutschen Franchisenehmers Hilmer Holding mit inzwischen 52 Filialen in Deutschland. Die Eröffnung ist am 29. Oktober.

Søstrene Grene in Hamburg eröffnet 500-Quadtratmeter-Store

Søstrene Grene übernimmt einen großen Teil der Ladenfläche der türkischen Modemarke Koton, die sich im vergangenen Jahr aus dem deutschen Markt zurückgezogen hat. Die insgesamt mehr als 1000 Quadratmeter sind inzwischen in drei Einheiten unterteilt worden.

Ende vergangenen Jahres war in eine weitere Teilfläche mit 300 Quadratmetern die zum französischen Luxusanbieter LVMH gehörende Kosmetikkette Sephora eingezogen. Eine weitere Fläche in gleicher Größe, die nur aus dem Inneren des Shopping-Centers Perle betreten werden kann, steht weiterhin leer.

Søstrene Grene: Bis heute in Familienbesitz

Der Eingang zu dem neuen Søstrene-Grene-Laden erfolgt über eine Tür zur Spitalerstraße, dann geht es mit einer Rolltreppe ins Untergeschoß. „Wir freuen uns, Søstrene Grene in unserem Geschäftshaus ein neues Zuhause zu geben“, sagte Rudi Purps, Geschäftsführer der Centrum-Gruppe. „Es sind Unternehmen wie dieses, die eindrucksvoll belegen, dass es für erfolgreichen Einzelhandel heute innovative Konzepte braucht.“

Die Handelskette, 1973 im dänischen Aarhus gegründet und bis heute im Familienbesitz, ist auf Expansionskurs und betreibt über 240 Läden in 15 Ländern. In Hamburg gibt es fünf Filialen, unter anderem im Alstertal-Einkaufszentrum und im Mercado in Ottensen. In der Innenstadt befindet sich eine weitere Filiale in der Europa Passage.

( mik )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft