Agentur für Arbeit

76.000 Jobsuchende – Hamburger Arbeitsmarkt entspannt sich

| Lesedauer: 3 Minuten
Steffen Preißler
Agentur für Arbeit: Der Arbeitsmarkt in Hamburg erholt sich langsam.

Agentur für Arbeit: Der Arbeitsmarkt in Hamburg erholt sich langsam.

Foto: dpa/Axel Heimken

Auch Kurzarbeit ist rückläufig. In welchen Branchen neue Stellen entstehen und wo es jetzt noch freie Arbeitsplätze gibt.

Hamburg. Der Hamburger Arbeitsmarkt zeigt deutliche Erholungstendenzen. Bereits den achten Monat in Folge sinkt die Arbeitslosigkeit im Vergleich mit dem Vormonat. Im September waren 75.986 Hamburger auf Jobsuche. Das sind fast 11.000 weniger im Vergleich zum Jahresbeginn und 9600 oder 11,2 Prozent weniger als im September des Vorjahres.

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei sieben Prozent und fällt damit einen Prozentpunkt niedriger aus als vor einem Jahr aus. „Die positive Entwicklung am Hamburger Arbeitsmarkt setzt sich weiter fort“, sagt Sönke Fock, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit. „Die Kurzarbeit nimmt weiter deutlich ab und die gemeldeten Stellenangebote befinden sich mit knapp 13.000 freien Stellen auf einem Jahreshöchststand.“

Agentur für Arbeit: 52.000 Hamburger finden neuen Job

In den allermeisten Hamburger Unternehmen herrschen stabile Beschäftigungsverhältnisse, stellt die Arbeitsagentur fest. Das sorgt dafür, dass die Zahl der Zugänge in Arbeitslosigkeit in diesem Jahr mit etwa 56.000 unter der des Vorjahres (58.400) bleibt.

Gleichzeitig sorgen Hamburger Unternehmen für deutlich mehr Einstellungen, was zu höheren Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit führt: In den ersten neun Monaten gingen 52.194 zuvor arbeitslose Hamburger ein neues Arbeitsverhältnis ein, das sind fast 30 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Erholung im Gastgewerbe zeichnet sich ab

Neue Arbeitsplätze entstanden innerhalb eines Jahres vor allem in den Branchen Information und Kommunikation, dem Gesundheitswesen und der öffentlichen Verwaltung. Insgesamt verfügen diese drei Branchen über fast 9000 Arbeitsplätze mehr als vor einem Jahr. Nach einer längeren Phase des Beschäftigungsabbaus stabilisiert sich nun die Personallage im Gastgewerbe und steigt den zweiten Monat in Folge von 33.900 auf nunmehr 35.100 Mitarbeiter.

Im Jahresvergleich weist das Gastgewerbe immer noch einen Beschäftigungsabbau von 2200 Stellen aus, der in der harten Corona-Phase aber noch deutlich höher ausfiel.

Mehr als 7000 freie Stellen in Logistik, Industrie und Handel

Mit 12.861 freien Stellen gibt es aktuell 37 Prozent mehr Arbeitsplatzangebote bei der Arbeitsagentur als vor einem Jahr. Die meisten freien Stellen stehen in den Bereichen Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit mit 2819 Arbeitsplätzen zur Verfügung, gefolgt von der Industrie (2472) und den kaufmännischen Dienstleistungen und dem Handel (1995).

Von der guten Entwicklung profitieren zudem alle Arbeitsmarktgruppen im Vormonats- und Jahresvergleich: junge Erwachsene unter 25 Jahren, erfahrene Hamburger über 50 Jahre, Ausländer, Frauen und Männer. Lediglich die Anzahl der Langzeitarbeitslosen liegt mit 28.080 um etwa ein Viertel über dem Vorjahreswert.

Kurzarbeitergeld sichert 100.000 Jobs in Hamburg

Nach Hochrechnungen bezogen im Juni 2021 noch 7600 Hamburger Betriebe für knapp 68.000 Mitarbeiter Kurzarbeitergeld. Im Januar waren es noch 12.000 Betriebe, die für etwa 125.000 ihrer Beschäftigten Kurzarbeit abgerechnet hatten. „Neu gestellte Anzeigen zur Kurzarbeit erhalten wir seit Juli nur noch im zweistelligen Bereich“, sagt Fock. „Insgesamt konnten durch das Kurzarbeitergeld in Hamburg etwa 100.000 Jobs gesichert werden.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft