Beiersdorf

Neue luxuriöse Wohnungen für Mitarbeiter in Hoheluft-West

| Lesedauer: 4 Minuten
In Hoheluft-West wird es nun ein Apartmenthaus mit 21 voll möblierten Wohnungen geben, die Beiersdorf Mitarbeitern anbieten kann.

In Hoheluft-West wird es nun ein Apartmenthaus mit 21 voll möblierten Wohnungen geben, die Beiersdorf Mitarbeitern anbieten kann.

Foto: Beiersdorf Immobilien

Sie bieten den Bewohnern auch Bügelservice, Kunst an den Wänden und Highspeed-Wlan. Zehn Wohnungen werden frei vermietet.

Hamburg. Loft-Charakter, hochwertige Bäder, Kunst an den Wänden, bodentiefe Fenster, Highspeed-Wlan, voll ausgestattete Küchen, Bügel- und Wäscheservice, Fahrräder und eine gute Lage mitten im Bezirk Hamburg-Eimsbüttel: Die neuen luxuriösen Wohnungen an der Heckscherstraße in Hoheluft-West bieten viel Komfort und einen Rundum-Service. Doch wohnen kann dort nicht jeder.

Das viergeschossige Gebäude soll künftig als sogenanntes "Corporate Housing" für Mitarbeiter der Beiersdorf AG genutzt werden. Der Begriff beschreibt das Anmieten von möblierten Apartments durch ein Unternehmen, mit dem Zweck, seine Mitarbeiter dort auf Zeit unterzubringen. In einem zweiten zum Komplex gehörigen Gebäude sollen zehn Wohnungen frei vermietet werden.

Beiersdorf bietet exklusive Business-Wohnungen

Geführt wird das nach eigenen Angaben "exklusive Serviced-Apartmenthaus" mit 21 voll möblierten Wohnungen von der ipartment GmbH, die deutschlandweit Serviced-Apartment-Häuser an Wirtschaftsstandorten betreibt. "Bei dem Objekt handelt es sich um eine Immobilie der Troma Alters- und Hinterbliebenenstiftung, die Beiersdorf Pensionskasse, die künftig als Corporate Housing für Mitarbeiter der Beiersdorf AG genutzt wird", heißt es in einer aktuellen Mitteilung.

Beiersdorf erhält durch einen Kontingentvertrag die Option, die Business-Apartments bevorzugt und in großem Umfang zu belegen. Es sei das erste Haus von ipartment, das auf Corporate Housing ausgelegt sei. Durch die vielen kostenfreien Extras sind die Apartments auf den ersten Blick nicht gerade günstig. Die zwischen 30 und 40 Quadratmetern großen Apartments kosten zwischen 1490 und 1790 Euro monatlich – die meisten Zimmer verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse.

Bei genauerem Blick auf die Ausstattung der Wohnungen wird deutlich, wie sich dieser Preis errechnet. Denn die luxuriösen, im ohnehin nicht günstigen Stadtteil Hoheluft-West gelegenen Apartments, die nicht zum Dauerwohnen gedacht sind, orientieren sich an Hotels und beinhalten:

  • Services wie Reinigung, Wäsche, Fahrrad, Concierge, Stellplatz sind inklusive
  • All-in-Miete (inkl. Heiz- und Stromkosten, Wlan)
  • Komplett ausgestattete Küche (inkl. Kaffeeautomat mit Tabs, Herd, Ofen, Mikrowelle)
  • Hoher Komfort, Zuschnitt auf Business-Bedarf (integrierter Arbeitsplatz, Technik)

Ob die Miete von Beiersdorf übernommen wird, ist einzelfallabhängig, teilte ipartment auf Nachfrage mit.

Eröffnung der Mitarbeiter-Wohnungen am 1. November

„Wir freuen uns sehr, den Zuschlag erhalten zu haben und unseren Geschäftsbereich für kleine, aber besondere Häuser weiter ausbauen zu können“, sagte Matthias Rincón, Geschäftsführer der ipartment GmbH. Auch in der HafenCity werde bereits erfolgreich ein Haus betrieben.

„Mit ipartment profitieren wir von der Expertise eines Partners, der auf Businesskunden spezialisiert ist", sagte Jan Finke, Leiter Projektentwicklung der Beiersdorf Immobilienentwicklungs GmbH. Die Wohnungen böten passende Services wie Wäsche- oder Bügelservice, Highspeed-Wlan und ein "erstklassiges Interieurdesign", was rundum für Wohlbefinden sorge. "Das kommt unserer Unternehmenskultur und unserem Bedarf entgegen“, so Finke. "Die Eröffnung ist zum 1. November geplant." Das Objekt wird im Bestand der Troma bleiben.

Möblierte Wohnungen sollen Wohnungsmarkt entlasten

Der Gebäudekomplex besteht aus zwei viergeschossigen Häusern: Das Apartmenthaus wurde neu gebaut, das Wohnhaus zur Straßenseite nach Abriss des alten Hauses ebenfalls – in diesem werden zehn frei vermietete Wohnungen angeboten. Die Planung stammt von den Münchner Architekturbüros Brechensbauer Weinhart + Partner mbB. „Das Gästekonzept der Serviced Apartments trägt dazu bei, die regulären Wohnungsmärkte zu entlasten, weil weniger Firmenwohnungen angemietet werden“, sagte Matthias Rincón von ipartment.

Hervorgehoben wird, dass das ipartment Beiersdorf zur neuen Generation volldigitalisierter Häuser gehöre. Die Aufenthalte können zwischen einem Tag und sechs Monaten variieren. „Über einen Mailing-Assistenten werden Check-in oder Check-out organisiert, und mit der Online-Verwaltung lässt sich die eigene Buchung flexibel handhaben", so Marcus Löwe, COO von ipartment. Eine digitale Gästemappe biete zudem Informationen und Tipps rund um Immobilie, Standort und Infrastruktur. "Alles kann browserbasiert ohne App genutzt werden.“

Persönliche Ansprechpartner werde es dennoch geben. Löwe: "Die digitalen Prozesse bieten unseren Gästen aber viel Gestaltungspielraum und helfen in Corona-Zeiten, einen kontaktlosen Aufenthalt sicherzustellen."

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft