Höhle der Löwen

Ankerkraut steigt bei Brösel-Firma ein: Dümmel sauer

| Lesedauer: 9 Minuten
Hanna-Lotte Mikuteit
Zeigt seine innovativen Produkte: Der Hamburger Gründer Marlon Harms überzeugte mit der Gemüsepanade Veggie Crumbz in der Vox-Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“. Die Ankerkraut-Gründer schnappten sich den Deal.

Zeigt seine innovativen Produkte: Der Hamburger Gründer Marlon Harms überzeugte mit der Gemüsepanade Veggie Crumbz in der Vox-Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“. Die Ankerkraut-Gründer schnappten sich den Deal.

Foto: Marcelo Hernandez / FUNKE Foto Services

Panaden aus Gemüse: Gast-Löwen schnappen sich Deal mit Veggie Crumbz aus Hamburg. Was die neuen Partner vorhaben.

Hamburg. 
  • Ankerkraut-Gründer sind als Gast-Juroren bei "Die Höhle der Löwen"
  • Die Gast-Löwen schnappen sich den Deal mit Veggie Crumbz
  • Drei Investoren aus der Höhle der Löwen sind an dem Panaden-Start-up interessiert – Ralf Dümmel sauer

Dass Marlon Harms am Montagabend die TV-Show „Die Höhle der Löwen“ nicht zu Hause in Hamburg gesehen hat, sondern auf Mallorca, hat mit einer Premiere zu tun. Zum ersten Mal waren mit den Chefs des Gewürzunternehmens Ankerkraut, Anne und Stefan Lemcke, bei dem quotenträchtigen Investorenwettstreit auch Gast-Löwen eingeladen – und haben unter anderem einen Deal mit Harms – dem Gründer des Start-ups Veggie Crumbz – gemacht.

Ehrensache für die Lemckes, 2016 selbst Teilnehmer in der Höhle der Löwen und seit einigen Wochen Interims-Einwohner auf der spanischen Ferieninsel, zum gemeinsamen Fernsehabend einzuladen und den Start der Zusammenarbeit zu feiern. „Es ist schließlich ein wahnsinnig spannender Tag für die Gründer und auch für uns“, sagt Anne Lemcke, die wie alle anderen den Zusammenschnitt der Aufzeichnung im März vorher nicht kannte.

Höhle der Löwen: Ankerkaut-Gründer stechen Ralf Dümmel aus

Fast bis zum Ende der Show mussten die Hamburger warten, bis sie den spannendsten Investoren-Wettstreit des Abends auf dem Fernsehschirm verfolgen konnten. Gleich drei Angebote hatte Veggie Crumbz-Gründer Marlon Harms, der seine Gemüsepanade mit Mitarbeiter Wayne Kock präsentiert hatte, für den 200.000-Euro-Deal zur Auswahl – so überzeugend war seine Produktinnovation. Dass die Gewürz-Experten von Ankerkraut den Zuschlag wollten, war schnell klar.

Bis sich die Gast-Löwen gegen Familienunternehmerin Dagmar Wöhrl und die Kooperation aus Vertriebsprofi Ralf Dümmel mit dem Medienexperte Georg Kofler durchsetzten, dauerte es aber noch einige nervenzehrende Minuten und ein langes Telefongespräch, das der 26-Jährige Jungunternehmer mit seinem Vater führte.

„Die Entscheidung ist unfassbar schwierig.“ Den Ausschlag hatte schließlich gegeben, dass die Lemckes sich mit der vorgeschlagenen Beteiligung von zehn Prozent begnügten und ein Versprechen gaben: „Wir haben eine Handvoll Investments, um die wir uns persönlich kümmern.“ Höhle-der-Löwen-Dauerinvestor Ralf Dümmel fand das gar nicht gut – und schaute danach ziemlich säuerlich.

Drei Investoren aus der Höhle der Löwen an Veggie Crumbz interessiert

Wenige Tage vor der Ausstrahlung sitzt Marlon Harms in einem Konferenzraum im Hamburger Schanzenviertel. Mit seinen drei Mitarbeitern hat er sich bei einem Coworking-Anbieter eingemietet. Auf dem Tisch stehen drei Tüten seiner Gemüsepanade: Orange Carrot (gelbe Karotten), Red Beet (Rote Beete) und Cauliflower (Blumenkohl). „Am Abend nach der Aufzeichnung haben wir im Hotelzimmer gesessen und ich dachte nur, was ist da eigentlich passiert und war die Entscheidung richtig“, erinnert er sich.

Dass sich gleich drei Löwen für seine Gemüse-Panade interessierten, hat mit der Geschichte von Veggie Crumbz zu tun. Und die beginnt vor drei Jahren. „Ich liebe paniertes Essen und habe mich gefragt, warum diese Leidenschaft immer ein Synonym für ungesund sein muss“, sagt der Gründer. So entstand die Idee, statt alter Brotstücke gesundes Gemüse für den knusprigen Bröselüberzug einzusetzen – und so eine glutenfreie Alternative zu schaffen.

„Wir haben schnell den ersten Kunden für Veggie Crumbz akquiriert“

Das kommt nicht von ungefähr. Harms stammt aus einer Unternehmerfamilie, die seit mehr als 30 Jahren unter anderem luft- und gefriergetrocknetes Gemüse für die Industrie produziert. „Gemüse knuspriger als Semmelbrösel hinzubekommen, ist gar nicht so einfach. Gemeinsam mit den Experten haben wir ein komplett neues Herstellungsverfahren entwickelt“, sagt er.

Veggie Crumbz bestehen nur aus Kartoffeln und dem jeweiligen Gemüse, die schonend bei 60 Grad gebacken und anschließend in eine paniermehlartige Konsistenz gebracht werden. Schon 2018 lief die erste Produktion der innovativen Brösel bei einem Partnerunternehmen in Polen an.

„Wir haben schnell den ersten Kunden akquiriert“, sagt Marlon Harms. Bis heute bezieht die Lebensmittelfirma, die Veggie-Produkte in den USA, Großbritannien und in Irland verkauft, die Gemüse-Panaden aus Hamburg. 240.000 Euro Umsatz erwirtschaftete das Start-up 2019, im Corona-Jahr 2020 waren es immerhin 190.000 Euro. „Und in den ersten drei Monaten dieses Jahres haben wir 280.000 Euro Umsatz gemacht.“

Im Februar erfolgte Bewerbung bei Höhle der Löwen

Seit Anfang des Jahres ist Veggie Crumbz eine Marke des Unternehmens Ebbe und Food, das Marlon Harms inzwischen gegründet hat. „Wir haben gemerkt, dass nicht nur die Industrie an unserem Produkt interessiert ist, sondern dass man damit auch in heimischen Küche einiges machen kann“, sagt der Firmenchef. Was fehlte, war ein Partner mit Knowhow im Endkunden-Geschäft. Spontan hatte er sich deshalb im Februar bei der Höhle der Löwen beworben.

„Ich habe überhaupt nicht erwartet, das es gleich klappt.“ Tatsächlich kam keine vier Wochen später die Einladung in die Sendung. „Wir mussten den ersten Drehtermin sogar absagen, weil wir noch gar keine Verpackung hatten“, sagt Harms. Inzwischen ist er sicher, dass er mit Ankerkraut die richtigen Investoren ausgesucht hat, um sein Unternehmen langfristig aufzubauen. „Es war ein Bauchgefühl“, sagt er.

Ankerkraut-Gründer freuen sich über den Deal mit Veggie Crumbz

Auch die Neu-Investoren Anne und Stefan Lemcke sind sicher, dass sie einen guten Deal machen. „Ich war aufgeregt, als es losging, aber nicht so aufgeregt wie bei unserem Auftritt als Ankerkraut-Gründer“, sagt Stefan Lemcke rückblickend am Telefon in Spanien. Das Unternehmerpaar hatte in der dritten Staffel (2016) Frank Thelen überzeugt, der 300.000 Euro investiert hatte.

Aus ihrer Mini-Gewürzproduktion in der heimischen Küche ist inzwischen eine Firma mit mehr als 200 Mitarbeitern, über 400 Produkten und mehr als 50 Millionen Euro Jahresumsatz geworden. Im vergangenen Jahr hatten die Lemckes, die gerade mit dem Hamburger Gründerpreis ausgezeichnet wurden, mit dem Teilverkauf einen zweistelligen Millionenbetrag erzielt und im Zuge dessen Ankerkraut Ventures gegründet, über das sie jetzt selbst zu Investoren werden.

Ankerkraut investiert auch in ein nachhaltiges Deo

Dass sie es ernst meinen, haben sie in der Höhle der Löwen gezeigt – und schon vor dem Veggie-Crumbz-Deal einen weiteren über 100.000 Euro mit dem österreichischen Start-up Holy Pit geschlossen, das nachhaltiges Deo mit einem Nachfüllsystem anbietet. „Veggie Crumbz passt zu uns und ist außerdem superlecker. Aber wir haben in der Sendung nicht erwartet, dass wir den Zuschlag bekommen“, sagt Anne Lemcke.

„Jetzt sind wir total happy. Wir glauben, dass das Produkt eine Revolution ist.“ Wichtig dabei auch: Die Herstellung ist so komplex, dass sie nicht kopierbar ist. Inzwischen sind alle Verträge für die neue Gesellschafterstruktur von Ebbe und Food unterschrieben. Gemeinsam haben der Gründer und seine „Löwen“ alles für den erwarteten Ansturm nach der Ausstrahlung vorbereitet. „Wir starten von Null auf Hundert im Endkundengeschäft“, sagt Marlon Harms.

Höhle der Löwen: Weitere Ideen für Veggie Crumbz

Im Onlineshop unter www.veggiecrumbs.de werden seit Montagabend zwei Produktpakete angeboten. Eine Zusammenstellung mit den drei Gemüsepanaden zum Preis von 11,85 Euro. Ein weiteres Angebot für 15,69 Euro enthält zusätzlich zwei neue Artikel. Mit Ankerkraut haben Harms und sein Team eine fertige Mischung aus Panadenbröseln mit italienischen Kräutern entwickelt, die sich zum Überbacken von Gemüse, Fisch oder Fleisch eignet. Gemüseknusper nennen sie das. Außerdem gibt es einen neuen Gemüseriegel, der auch Rote Beete enthält, unter dem Namen Gemüsli Red Beet.

„Wenn es gut läuft, wollen wir die Produkte künftig auch einzeln anbieten“, sagt Marlon Harms. Der Jung-Unternehmer hat schon die nächsten Geschmacksvarianten seiner Gemüsepanade im Kopf, wie zum Bespiel Zwiebel. Es gibt auch noch weitere Ideen. Unter anderem kann er sich Pasten, Croutons oder auch eigene Tiefkühlprodukte unter der Marke vorstellen. Der nächste Schritt ist aber erstmal gemeinsam mit Ankerkraut, Veggie Crumbz in die Supermarktregale zu bringen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft