Flughafen Hamburg

Elektrotaxis bekommen exklusive "Poleposition" am Airport

| Lesedauer: 2 Minuten
Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler (l.) und Verkehrssenator Anjes Tjarks stellten das neue Konzept für E-Taxis am Airport vor.

Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler (l.) und Verkehrssenator Anjes Tjarks stellten das neue Konzept für E-Taxis am Airport vor.

Foto: Oliver Sorg

Die besten Zonen sind ab sofort für E-Taxis reserviert. Neue Ladesäule für Grünstrom im Wartebereich eingeweiht. Die Hintergründe.

Hamburg. Der Senat treibt mit viel Geld die Elektrifizierung der Hamburger Taxiflotte voran – und auch am Flughafen sollen die Passagiere nun nach der Landung ihres Fliegers zum Umstieg auf elektrisch angetriebene Taxis bewegt werden.

An den Einstiegszonen direkt an den beiden Terminals seien die jeweils ersten zwei Plätze ab sofort für rein elektrisch betriebene Taxis reserviert, teilte Hamburg Airport mit. Die E-Autos erhalten somit eine bessere Startposition für Gästetouren als herkömmliche Taxis mit Verbrennungsmotor.

Flughafen Hamburg: E-Taxis bekommen Poleposition

„Vergleicht man das Werben der Taxis um Fahrgäste mit einem Autorennen, so sind die E-Taxis bei uns ab sofort immer in der Poleposition“, sagte Hamburgs Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler. Zunächst steuern die Fahrer den Taxispeicher – eine Wartezone – an. Dort können sie an einer neu errichteten Schnellladestation die Wartezeit überbrücken, um (ausschließlich) Grünstrom zu tanken.

Wenn einer der vier für die E-Taxis vorgesehenen Plätze frei wird, erfahren sie dies. Über eine eigene Zufahrtspur können sie dann zu den ersten beiden Einstiegsplätzen vor den Terminals fahren. Als wichtiges Infrastruktur-Unternehmen in Hamburg wolle man seinen Beitrag zur Umstellung der Taxiflotte auf weniger umweltbelastende Antriebe leisten, sagte Eggenschwiler: „Die Kombination aus städtischer Förderung bei der Anschaffung, klaren Vorteilen beim Fahrgast-Zustieg und einfach verfügbarer Lade-Infrastruktur macht den Umstieg attraktiv.“

Verkehr in Hamburg: Senator Tjarks spricht von „großartigem Zeichen“

Das Projekt Zukunftstaxi ist ein breites Bündnis von Stadt, Branche und privaten Unternehmen mit gut 30 Partnern. In einer ersten Stufe ab April wurden 130 E-Taxis mit jeweils 10.000 Euro gefördert, 20 weitere barrierefreie sogar mit jeweils 20.000 Euro.

Er spüre ein großes Interesse aus der Branche, sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne). „Ich finde es ein großartiges Zeichen, dass jetzt auch der Flughafen Hamburg diesen Prozess durch einen echten Vorteil für E-Taxis unterstützt, denn der Flughafen ist für die Taxibranche einer der wichtigsten Bezugspunkte überhaupt.“

E-Taxis: Im Oktober startet nächste Förderrunde

50 E-Taxis sind bisher auf der Straße. Das erste Förderbudget gilt als voll ausgeschöpft. Ab Oktober werden daher weitere 170 Taxis mit Elektromotor mit bis zu 5000 Euro und weitere 30 für die Rollstuhlbeförderung geeignete E-Taxis mit bis zu 10.000 Euro gefördert.

( woh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft