HafenCity

Ablenkung „ausdrücklich erwünscht“: New Work im neuen Büro

In der neuen Zentrale von New Work in der HafenCity waren vorher die Büroräume von Unilever beheimatet (Archivbild).

In der neuen Zentrale von New Work in der HafenCity waren vorher die Büroräume von Unilever beheimatet (Archivbild).

Foto: picture alliance / imageBROKER | Joko

Zwischen Band-Raum und Kiezkneipe: In der neuen Zentrale von New Work ist neben der Arbeit auch Raum für Spaß und Entspannung.

Hamburg.  Nach einem Jahr Umbau ist es so weit: Die mehr als 900 Hamburger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von New Work (Xing und Kununu) sind am Donnerstag in die neue Zentrale in der HafenCity gezogen – und zwar in das Gebäude, in dem zuvor Unilever beheimatet war.

Im sogenannten New Work Harbour gibt es kaum noch traditionelle Büroräume und keine festen Arbeitsplätze mehr. Sie wurden durch Großraumeinheiten und Gemeinschaftsflächen ersetzt (Abendblatt berichtete). So gibt es unter anderem eine nachgebaute Kiezkneipe, in der sich Beschäftigte nach Feierabend auf ein Bier treffen können oder einen Band-Raum, in dem Musikinstrumente zur Verfügung gestellt werden.

Büro in der HafenCity: Ein Ort zum Entspannen

„Wir haben einen Ort geschaffen, der sich radikal vom Büro unterscheidet, wie wir es kannten. Der New Work Harbour bietet unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine völlig neue Arbeitswelt. Neben Räumen für Austausch, Zusammenarbeit und konzen­triertes Arbeiten gibt es zahlreiche Orte zum Entspannen und Auftanken“, sagte New-Work-Chefin Petra von Strombeck. Und weiter: Niemand sei in der Lage permanent produktiv zu sein. Geistige Ablenkung sei ausdrücklich erwünscht.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft