Flughafen Hamburg

Eurowings weitet Angebot ab Fuhlsbüttel deutlich aus

| Lesedauer: 3 Minuten
Eurowings-Chef Jens Bischof steht auf dem Vorfeld des Hamburger Flughafens. Die Lufthansa-Billigtochter stockt ihr Angebot in Fuhlsbüttel deutlich auf.

Eurowings-Chef Jens Bischof steht auf dem Vorfeld des Hamburger Flughafens. Die Lufthansa-Billigtochter stockt ihr Angebot in Fuhlsbüttel deutlich auf.

Foto: Michael Rauhe

Mehr als ein Dutzend europäische Ziele kommen nach der Corona-Pandemie am Airport wieder hinzu – darunter eines in Deutschland.

Hamburg. Mit Beginn der Corona-Krise liefen viele Geschäftstermine nur noch per Videokonferenz – das ändert sich nun offenbar. „Wir sehen erstmals seit Beginn der Pandemie wieder eine ausverkaufte Business Class auf zahlreichen Flügen – auch das ein klares Signal, dass die Geschäftsreise nach Ende der Sommerferien jetzt stark zurückkommt“, sagte Eurowings-Chef Jens Bischof.

Die Buchungseingänge für Geschäftsreisen hätten sich binnen weniger Wochen mehr als verdoppelt, allerdings noch von einem niedrigen Niveau aus, teilte Eurowings am Donnerstag mit. Entsprechend baue die Lufthansa-Billigtochter nun ihr Angebot wieder aus und verdopple die Zahl solcher Direktflüge im September im Vergleich zum August an den großen deutschen Standorten. In Fuhlsbüttel ist die Airline Marktführer.

Flughafen Hamburg: Nürnberg kehrt als Ziel zurück

In Hamburg wird es ab sofort montags bis freitags statt einem zwei tägliche Flüge nach Zürich geben – morgens hin und abends zurück ist damit wieder möglich. Ab 13. September kehrt mit Nürnberg ein weiteres deutsches Ziel ins Streckennetz des Flughafens zurück. Geflogen wird dienstags und mittwochs zweimal täglich, montags, donnerstags, freitags und sonntags einmal täglich.

Wiederaufgenommen werden zudem im September und Oktober ab Fuhlsbüttel laut Eurowings zehn Ziele in Europa. Das größte neue Angebot vom Helmut-Schmidt-Flughafen aus gibt es mit neun Verbindungen pro Woche nach Paris. Der Charles- de-Gaulle-Flughafen sei zwar auch den Sommer über angeflogen worden, aber nur auf „sehr geringer Frequenz“, so ein Sprecher auf Nachfrage. Es folgt London-Heathrow mit sechs Hin- und Rückflügen pro Woche. Die Verbindung pausierte seit Juni.

Lesen Sie auch:

Geschäftsreisen seien quer durch Europa wieder gefragt

Prag, Barcelona, Faro, Rom und Neapel kehren mit drei Umläufen pro Woche in den Flugplan zurück, Malaga und Valencia mit zwei und Cagliari mit einem. „Die meisten Geschäftsreisenden haben eineinhalb Jahre lang kaum mehr persönliche Kontakte zu Kunden, Geschäftspartnern oder internationalen Niederlassungen gepflegt. Diese Reisen werden jetzt nachgeholt – und zwar quer durch Europa“, sagte Bischof.

Für Urlaubsreisende kehren die Kanaren ab Fuhlsbüttel zurück als Ziel. Im September geht es montags und sonnabends nach Fuerteventura. Im Oktober kommt der Donnerstag noch als möglicher Reisetag hinzu. Gran Canaria steht zweimal die Woche mittwochs und sonnabends im Flugplan. Nach Teneriffa fliegt Eurowings in den nächsten drei Wochen sonntags. Dann zwei Wochen lang dienstags und sonntags. Im Oktober kommt noch der Donnerstag hinzu. La Palma wird ab Oktober sonnabends bedient, Lanzarote ab November dienstags und sonntags.

( woh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft