Börse

Aktienmarkt erklimmt Rekordwerte: Beiersdorf-Aktie legt zu

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Aktie des Hamburger Nivea-Konzerns Beiersdorf hat zugelegt.

Die Aktie des Hamburger Nivea-Konzerns Beiersdorf hat zugelegt.

Der MDAX stieg zeitweise auf 35.951 Punkte, der SDAX auf 16.892 Zähler. Auch Hamburger Werte zählten zu den Gewinnern.

Hamburg. Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich am Dienstag in Rekordlaune. Sowohl der Index für Mittelwerte MDAX als auch der Nebenwerteindex SDAX stiegen auf ein Allzeithoch. Der Leitindex DAX erreichte derweil bis zum Nachmittag nicht ganz seinen Rekordstand von 15.810 Punkten von Mitte Juli. Doch Beobachter gehen davon aus, dass das wichtigste heimische Börsenbarometer diese Marke und letztlich auch die 16.000-Zähler-Linie schon bald überspringen dürfte. Denn es fehlen den Anlegern alternative Investments. Zum einen gibt es kaum noch Zinsen auf Spargelder, Staatsanleihen sind wenig attraktiv – und der Immobilienmarkt zeigt sich massiv überhitzt.

Der MDAX stieg am Dienstag zeitweise auf 35.951 Punkte, der SDAX auf 16.892 Zähler. Auch Hamburger Werte zählten zu den Gewinnern. So konnte die Beiersdorf-Aktie allein am Dienstag in der Spitze um 1,7 Prozent auf 106,70 Euro zulegen. Damit setzte der Nivea-Hersteller seine positive Entwicklung der vergangenen Wochen fort. Seit Monatsbeginn stieg der Kurs um knapp sieben Prozent.

Auch Nordex gehört zu Gewinnern

Auch der im MDAX notierte Windanlagenspezialist Nordex gehörte am Dienstag mit einem Plus von 1,7 Prozent bis zum Nachmittag zu den Gewinnern. Allerdings hatten die Hamburger in den Monaten davor massiv an Wert verloren. Allein seit April ist der Kurs um mehr als 30 Prozent abgestürzt. Im SDAX bewegte sich die Aktie der Hamburger Augenoptikerkette Fielmann kaum. Ohnehin scheint das Papier in einer Range zwischen 63 und 67 Euro zementiert, dort steht der Kurs seit mehreren Monaten. Immerhin durften sich die Anteilseigner jüngst wieder über eine Dividende von 1,20 Euro pro Aktie freuen.

In den kommenden Tagen könnten die jüngsten Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern die Aktienkurse bewegen. Gerade mit Blick in Richtung der zum Teil stark gefallenen Konsumtitel hoffen Marktbeobachter auf eine noch weitergehende Normalität. Ob sich diese allerdings einstellen wird, dürfte vor allem von der Entwicklung der bundesweiten Inzidenzen abhängen. Sollten diese steigen, könnte sich die Politik zu weiteren Freiheitseinschränkungen gezwungen sehen, was den Konsum nicht gerade fördern würde.

( ode )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft