Onlinemarketing

OMR-Festival in Hamburg findet erst wieder im Mai 2022 statt

| Lesedauer: 2 Minuten
Volker Mester
OMR-Macher Philipp Westermeyer hat das geplante Event für 2021 nun abgesagt.

OMR-Macher Philipp Westermeyer hat das geplante Event für 2021 nun abgesagt.

Foto: Michael Rauhe / Funke Foto Services

Gründer Philipp Westermeyer sagt die Veranstaltung für das laufende Jahr ab. Was er in zwölf Monaten vorhat.

Hamburg.  Es sollte „das heftigste OMR Festival aller Zeiten“ werden. Doch das wohl bedeutendste Treffen der Onlinemarketing-Branche, das ursprünglich für Mitte Mai 2020 in den Hamburger Messehallen angesetzt war und dann wegen der Corona-Pandemie mehrfach verschoben wurde, kann auch in diesem Jahr nicht stattfinden.

Nun plant Philipp Westermeyer, Gründer der Hamburger Firma Ramp 106 und des von ihr veranstalteten Festivals, mit dem Termin 17./18. Mai 2022. „Wir hoffen, dann wieder 50.000 bis 60.000 Menschen zusammenbringen zu können“, sagt Westermeyer dem Abendblatt. Vorgesehen sei ein Live-Festival wie in den zurückliegenden Jahren bis 2019 – also ein Mix aus Konferenz, Messe und Konzerten.

OMR als Hybridevent gibt es nicht

Einen „Plan B“ in Form einer Mischung aus Präsenz- und Online-Veranstaltung gebe es nicht. Zwar werde derzeit viel über solche Hybrid-Formen gesprochen, so Westermeyer: „Aber was soll das sein? Entweder man ist auf einem Event oder man ist nicht dort.“Gerade jetzt hätte das verschobene Festival stattfinden sollen – für den OMR-Gründer ist es ein „trauriger Tag“.

Lesen Sie auch:

Weil aber ein Planungsvorlauf von sechs Monaten erforderlich sei, erscheine ein neuer Ausweichtermin noch in diesem Jahr nicht mehr sinnvoll: „Das wäre dann frühestens Ende November, da haben die Menschen anderes im Sinn.“

Ramp 106 hat viel zu tun

An Aufgaben mangelt es den Beschäftigten von Ramp 106 trotz der langen Festival-Pause nicht – im Gegenteil: „Wir haben die Zahl der Mitarbeiter in den vergangenen Monaten von rund 90 auf fast 150 Personen ausgebaut“, sagt Westermeyer.

Das Unternehmen arbeitet an der Organisation des Hamburger Corona-Impfzentrums in den Messehallen mit, außerdem bietet es unter der Dachmarke OMR regelmäßig Online-Workshops und eine wachsende Zahl von Podcasts an und hat im vergangenen Jahr die nach eigenen Angaben größte deutsche Software-Vergleichsplattform (OMR Reviews) gestartet.

Seit 2011 gibt es das OMR Festival. Es hat sich nach eigener Einschätzung zu einem der weltweit größten Präsenz-Events der Digitalbranche entwickelt. Im Jahr 2019 kamen rund 52.000 Besucher. Damit zählt das Festival auch für die Hamburger Messegesellschaft zu den „herausragenden Veranstaltungen“ in ihrem Jahresprogramm.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft