Medizintechnik

Uwe Heckert wird neuer Chef von Philips in Hamburg

| Lesedauer: 2 Minuten
Melanie Wassink
Uwe Heckert
folgt auf Peter Vullinghs als Deutschlandchef von Philips
in Hamburg.

Uwe Heckert folgt auf Peter Vullinghs als Deutschlandchef von Philips in Hamburg.

Foto: Henrike Schunck/Philips

Der 52-Jährige tritt im Juni bei dem Medizintechnik-Konzern an. Der neue Leiter des Deutschlandgeschäfts kommt aus der IT-Branche.

Hamburg.  Die Deutschland-Zentrale von Philips in Hamburg bekommt einen neuen Chef. Uwe Heckert wird ab Juni Vorsitzender der Geschäftsführung der Philips GmbH. Der 52-Jährige folgt damit auf Peter Vullinghs, der zukünftig die neue Europa-Organisation von Philips leitet.

Heckert übernimmt als so genannter DACH-Chef mit den drei Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz nach Nordamerika und China den drittgrößten Markt von Philips. Heckert ist in dieser Funktion Teil des europäischen Management Teams von Peter Vullinghs, der in die Niederlande wechselt. Vullinghs, der seit 24 Jahren bei Philips arbeitet, kehrt damit nach Stationen in Indien, Singapur und Moskau wieder in seine holländische Heimat zurück.

Neuer Philips-Chef: Heckert kommt aus der IT-Branche

Bis Ende Mai ist Uwe Heckert bei dem international tätigen IT-Dienstleistungsunternehmen Unisys tätig. Der Manager verantwortet dort derzeit in einer globalen Rolle den Bereich Geschäftsanwendungen und -lösungen. Darüber hinaus ist der Vater von drei Söhnen Geschäftsführer der Unisys Deutschland GmbH.

„Philips hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der weltweit führenden digitalen Gesundheitsunternehmen gewandelt. Partnerschaften mit Krankenhäusern mit Fokus auf technologie-basierte Lösungsansätze entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Kliniken sind dabei Kern der strategischen Ausrichtung“, so Klaus Baumann, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Philips GmbH.

Lesen Sie auch:

Heckert soll Lösungsgeschäft von Philips vorantreiben

Philips wird seit Jahren zu einem Konzern re-organisiert, der sich auf Medizintechnik konzentriert. Das Unternehmen hat eine Schrumpfkur durchlaufen, bei der etwa die Produktion von TV-Geräten und Glühbirnen, zudem das Halbleiter- und das gesamte Lichtgeschäft aus der Firma herausgelöst oder verkauft worden waren. Zuletzt hatte Philips vor wenigen Wochen für rund 3,7 Milliarden Euro seine Sparte mit Haushaltsgeräten abgestoßen.

„Mit Uwe Heckert haben wir einen Service-, Software- und IT-Spezialisten für uns gewonnen, der durch seine Expertise unter anderem das Lösungsgeschäft von Philips im DACH-Markt weiter vorantreiben wird. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Peter Vullinghs, der in seinen sechs Jahren als Market Leader DACH eine herausragende Performance hinsichtlich der Transformation sowie der Wahrnehmung von Philips als Gesundheitskonzern geleistet hat“, ergänzte Baumann.

Heckert studierte Betriebswirtschaft in Berlin und Göttingen sowie an der State University of New York. Promoviert hat er im Fach Wirtschaftsinformatik zum Thema Wissensmanagement. Weitere Stationen in der Karriere des Managers waren T-Systems International und McKinsey&Company.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft