68 neue Apartments

Bauarbeiten für Hamburger Azubi-Wohnheim sollen bald starten

Harald Vogelsang (l.) u. Andreas Dressel mit dem Plan für das neue Azubi-Wohnheim in Hamburg (Archivbild).

Harald Vogelsang (l.) u. Andreas Dressel mit dem Plan für das neue Azubi-Wohnheim in Hamburg (Archivbild).

Foto: Andreas Laible

Die Baugenehmigung für das Wohnheim auf dem Alsenplatz wird zeitnah erwartet. Zuvor hatten sich Bewohner kritisch geäußert.

Hamburg. Die Planungen für das Azubi-Wohnheim auf dem Alsenplatz nehmen Fahrt auf. Haspa und Stadt wollen dort 68 Apartments für 140 Bewohner schaffen, die nicht mehr als 235 Euro Grundmiete pro Person zahlen sollen. Die Baugenehmigung wird in den nächsten Monaten erwartet. Baustart soll Ende 2021 sein. Die Fertigstellung ist für Februar 2023 geplant.

Große Teile der Fassade und des Dachs sollen begrünt werden. Dort sind Gartenflächen, eine Fotovoltaikanlage und ein Bienenstock geplant. „Wir sind sehr froh, dass wir dieses für Hamburg so wichtige Projekt nun umsetzen können“, sagte Haspa-Chef Harald Vogelsang am Donnerstag.

Hamburger Azubi-Wohnheim beeinträchtigt Natur nicht

Das Wohnheim verbessere nicht nur die Chancen der Azubis auf dem angespannten Wohnungsmarkt. Es bereichere auch das Quartier. „Der Alsenplatz bekommt endlich eine Chance, sich von einem Parkplatz zu einem attraktiven städtischen Aufenthaltsort zu entwickeln“, sagte Bezirksamtsleiterin Stefanie von Berg.

Lesen Sie auch:

Anwohner hatten sich vor allem wegen der Eingriffe in die Natur kritisch zu dem Projekt geäußert und eine Bürgerinitiative gegründet. Nun stellte die Haspa klar, dass die 25 auf dem Baugrundstück befindlichen Bäume vollständig und möglichst standortnah ersetzt werden sollen. Darüber hinaus sollen 25 weitere Bäume gepflanzt werden.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft