Hamburg. Bundesweit sollen 100 Standorte verschwinden. Wie sich die Deutsche Bank an der Alster entwickelt – und wie es künftig weitergeht.

Trotz zeitweise geschlossener Filialen hat die Deutsche Bank mit ihren unverändert 290.000 Kunden in Hamburg im Corona-Jahr 2020 spürbar mehr Geschäfte gemacht: Die Summe aus Krediten, Einlagen und Depotvolumen (Geschäftsvolumen) legte um sieben Prozent auf 19,7 Milliarden Euro zu und damit etwas stärker als in der gesamten Region Nord (plus fünf Prozent auf 52,5 Milliarden Euro).