TV-Gründershow

Höhle der Löwen: Warum Dümmel bei Toilettenpapier einsteigt

| Lesedauer: 8 Minuten
Heiner Schmidt
Um seine Idee marktreif zu machen, gab Thorsten Homma seinen Job als Gastronomie-Chef auf.

Um seine Idee marktreif zu machen, gab Thorsten Homma seinen Job als Gastronomie-Chef auf.

Foto: Andreas Laible / FUNKE Foto Services

Star-Investor Ralf Dümmel macht den Deal mit Thorsten Homma. Der Gründer saß bis vor Kurzem bei Ikea in Hamburg an der Kasse.

Elmenhorst.  Die Innovationsgeschichte des Klopapiers galt bislang als weitestgehend auserzählt. Die jüngste Neuerung liegt etliche Jahre zurück, als Öko-Hersteller dazu übergingen, die Rundpappe in der Mitte der Rolle durch eine entfernbare kleine Zweitrolle aus aufgewickeltem Papier zu ersetzen.

Im Grunde aber gibt es für alle denkbaren Nutzeransprüche bereits eine Lösung: Ob ein-, zwei-, drei- oder vierlagig, aus gebleichtem, eingefärbtem oder recyceltem Grundstoff, ob mit eingeprägtem floralen Muster oder dem Gesicht des besten Feindes bedruckt, ob trocken, parfümiert oder feucht – Toilettenpapier erfüllt seine Aufgabe mehr oder minder gut.

Höhle der Löwen: Deal für Stormarner und Bideo

Thorsten Homma aber hatte die Idee, dass und wie es doch noch besser gehen könnte: ein ganz normales Toilettenpapier, das sowohl trocken als auch feucht von der Rolle gezogen werden kann – je nach Bedürfnis des Nutzers sozusagen. Bislang verkaufte Homma seine Lösung im eigenen Onlineshop (www.bideo.one) und bei Fachmessen an andere Online- und Fachhändler.

Vom heutigen Dienstag an dreht Homma ein größeres Rad: Das Bideo, das einzige Produkt seiner Firma Simply Wet GmbH (zu Deutsch: Einfach feucht) mit Sitz im Elmenhorst (Kreis Stormarn), wird ab sofort unter anderem auch bei den Handelsketten Netto, Kaufland und Selgros verkauft. „Wir haben 100.000 Stück in China produzieren lassen und auf Lager“, sagt der 45-Jährige.

Drei Löwen wollten den Deal

Wie es dazu kam, wie der Handelsfachwirt, der viele Jahre für Ikea arbeitete und bis Ende 2018 zuletzt 13 Jahre lang der Chef der gesamten Gastronomie in der Filiale des Möbelhauses in Hamburg-Moorfleet war, es schaffte, auf einen Schlag ins Geschäft mit großen Supermärkten zu kommen, war am Montagabend in der ersten Folge der Frühjahrsstaffel der Investorenshow „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) im Fernsehsender Vox zu sehen.

Das Bideo – der Name leitet sich von Bidet her – kam bei den Löwen extrem gut an. Gleich drei der fünf Investoren wollten gerne einsteigen, waren bereit, Hommas Angebot anzunehmen und 100.000 Euro für 20 Prozent der Anteile von Simply Wet zu investieren. Das Rennen machte nur einer: Ralf Dümmel.

Dümmel war Favorit

„Ich war schon etwas nervös“, erinnert sich Homma kurz vor der Ausstrahlung an den Tag vor vielen Monaten, als sein Auftritt in der Löwenhöhle aufgezeichnet wurde. Er habe sich vorher sehr gut überlegt, wer für ihn als Investor in Frage käme.

Für ihn sei letztlich entscheidend gewesen: Welcher der Löwen kennt sich am besten im stationären Handel aus? Wer hat die besten Kontakte in die Branche? Und da liegt bei vielen der Gründer, die sich und ihre Produkte in der Show präsentieren, nun mal Dümmels Firma DS Produkte in Stapelfeld ganz weit vorne.

Die Idee ist bestechend einfach

Homma nennt sein Bideo ganz sachlich und ohne Marketing-Wortgeklingel einen „Toilettenpapierhalter mit Befeuchtungsfunktion“. Die Idee ist bestechend einfach: Über dem Papierhalter ist ein Wassertank installiert. Der Nutzer hat die Wahl, ob er das Tissue trocken, ein bisschen oder stark befeuchtet verwenden möchte.

„Es kommt darauf an, in welchem Winkel und mit wie viel Druck man das Papier abzieht. Das ist zwar zunächst etwas erklärungsbedürftig, aber nach ein-, zweimal ausprobieren hat es bislang jeder verstanden“, sagt Homma. Er will sich da auch gar nicht mit fremden Federn schmücken. „Mein Schwiegervater in spe hat etwas ganz Ähnliches schon vor Jahren entwickelt. Er hat es mir irgendwann gezeigt, ich fand es faszinierend, seitdem hat mich das Thema nicht mehr losgelassen.“

So läuft die Investoren-Show auf Vox ab:

  • „Die Höhle der Löwen“ – Fans sprechen von DHDL – ist eine erfolgreiche Fernsehshow im TV-Sender Vox. In jeder Folge präsentieren vier bis fünf junge Unternehmen sich und ihre Produkte einer Jury von fünf potenziellen Investoren.
  • Ziel der Gründer ist es, von den Unternehmerinnen und Unternehmern Geld und Know-how zu erhalten. Im Gegenzug geben sie Unternehmensanteile ab. Die Jury („Die Löwen“) prüft das Geschäftsmodell auf Herz und Nieren, dann entscheidet jeder Löwe für sich, ob er einsteigt.
  • Am Montag hat die neunte Staffel von DHDL begonnen. Zum Löwenteam, das in wechselnder Zusammensetzung auftritt, gehören Judith Williams und Dagmar Wöhrl sowie Carsten Maschmeyer, Nils Glagau, Georg Kofler, Ex-Formel-1-Pilot Nico Rosberg und Ralf Dümmel. Er schließt die meisten „Deals“ mit den Start-ups ab.

Seinen alten Arbeitsplatz hat Homma gekündigt

Zumal das Hygienepapier zum Selberbefeuchten die denkbar größte Zielgruppe hat: „Alle.“ Und weil es Problemlöser für gleich eine Handvoll Herausforderungen sein soll. Der Gründer kann ausführlich über die Folgen altersbedingter Hautveränderungen in intimen Körperregionen referieren. Er tut es mit der für einen Vorgang mit Igitt-Komponente gebotenen Dezenz.

Homma weiß viel über ungute Umwelteigenschaften der chemischen Substanzen in öligen Feuchttücher aus dem Drogeriemarkt. Als im ersten Lockdown Hamsterkäufe die Klopapierregale leerten, griffen viele Verbraucher zu solchen Tüchern. Homma kennt die Sorgen von Klärwerkern mit den Tüchern, die sich im Wasser nicht auflösen. Und er kennt den Ärger durch Feuchttücher, der bisweilen den Einsatz eines Sanitärhandwerkers erfordert. „Als Gastro-Chef in einem Haus mit so vielen Besuchern hat man auch mal mit verstopften Rohren zu tun.“

Seinen Arbeitsplatz bei Ikea hat Homma Ende 2018 gekündigt, um sich vornehmlich dem Bideo widmen zu können. „Die Resonanz auf den Messen bei Endverbrauchern und Händlern war überwältigend“, sagt er. Das habe ihn dann auch motiviert, in der Löwenhöhle einen starken Partner zu suchen. „Ich hatte Angst, dass es Nachahmer geben könnte, mit denen ich mich jahrelang auseinandersetzen muss.“

Dümmel & Westermeyer: Geschäftsideen in der Corona-Krise:

Dümmel & Westermeyer: Geschäftsideen in der Corona-Krise

Geld verdient der Gründer an der Kasse bei Ikea Moorfleet

Damit trotzdem weiter Geld hereinkommt, hat der 45-Jährige bei seinem früheren Arbeitgeber gejobbt. 65 Stunden im Monat, häufig sonnabends an der Kasse in der Filiale Moorfleet und zuletzt in der Warenausgabe der Click- and-Collect-Bestellungen.

In den vergangenen Wochen sogar deutlich mehr Stunden, damit er sich nun zwei Monate lang ausschließlich um die Vermarktung des Bideo kümmern kann.

Lesen Sie auch:

Höhle der Löwen: Bideo kommt in zwei Farben

Das gibt es in zwei Farben und zum Anschrauben oder Festkleben an die Wand. Als Homma mit dem ganz speziellen Klopapierhalter in die Löwenhöhle ging, betrug der Preis noch 49,95 Euro. „Da lagen die Produktionskosten aber auch noch bei 13,80 Euro.“ Jetzt kommt der Papierhalter für 19,99 Euro in den Verkauf. Weitere Produkte „rund ums Bad“ sind bereits konzipiert. Als Nächstes kommt wohl ein Bideo in der Standvariante.

Das Original wird nicht nur im Handel und online, sondern auch beim Verkaufssender QVC angeboten. In dessen Studios hat Thorsten Homma am Montagabend erstmals seinen eigenen DHDL-Auftritt gesehen. Gleich danach ging es erneut vor die Kameras – Werbung machen. Wer Ralf Dümmel ins Unternehmen holt, für den ist das nach der Löwenshow ein fester Termin.

Das Magazin

Pünktlich zur neuen Staffel hat das Abendblatt ein Magazin über Ralf Dümmel in den Handel gebracht. Es kostet 9 Euro und ist auch im Abendblatt-Shop am Großen Burstah 18–32 sowie unter shop.abendblatt.de erhältlich. (Treuepreis für Abonnenten bei Kauf übers Abendblatt: 8 Euro).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft