Hamburg

Wäschehaus Möhring schließt Ende März: Räumungsverkauf läuft

Arno Schmidt ist Geschäftsführer und inzwischen Mehrheitsinhaber des Wäschehauses Möhring am Großen Burstah in Hamburg.

Arno Schmidt ist Geschäftsführer und inzwischen Mehrheitsinhaber des Wäschehauses Möhring am Großen Burstah in Hamburg.

Foto: Andreas Laible

Inhaber Arno Schmidt hatte die lange geplante Schließung wegen des Corona-Lockdowns verschieben müssen.

Hamburg.  Ende nach mehr als 200 Jahren: Im Wäschehaus Möhring hat der Räumungsverkauf begonnen. Nachdem Inhaber Arno Schmidt die lange geplante Schließung Ende Februar wegen des Corona-Lockdowns verschoben hatte, sollen die Türen jetzt am 31. März für immer zumachen. „Wir nutzen die Möglichkeit, über Click & Meet zu verkaufen“, sagt der Einzelhändler.

Nach knapp drei Monaten Corona-Lockdown hatte der Senat am Montag die Einschränkungen vorsichtig gelockert und in Hamburg die Öffnung von bislang geschlossenen Läden für angemeldete Kunden erlaubt. Die Resonanz sei gut, so Schmidt.

Lesen Sie auch:

Schon am zweiten Tag habe es 45 Terminanfragen gegeben, 35 Kunden seien zum Einkaufen an den Großen Burstah gekommen. Aktuell gibt es Rabatte von 30 Prozent. Weil die Mitarbeiterinnen bereits gekündigt sind, packt jetzt die Familie mit an. Ehefrau, Tochter und Enkelin sind beim Räumungsverkauf mit im Einsatz.

( mik )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft